Steht ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege bevor?

Nach den jüngsten Ankündigungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dass Zeitarbeit in der Pflege nicht die Regel sein soll, hat nun Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) für neue Aufruhe gesorgt. Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet von Ankündigungen der Gesundheitssenatorin, eine Bundesratsinitiative für ein Verbot von Zeitarbeit im Pflegebereich zu starten. Weitere Details zu diesem Vorhaben sollen demnächst vorgestellt werden.

Dass die Zeitarbeit im Pflegebereich in der Politik immer wieder so stark thematisiert wird, ist außergewöhnlich. Dem Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e. V. (BAP) Thomas Hetz zufolge, arbeiten gerade einmal 1,02 Prozent aller Pflegekräften als Zeitarbeiter. Ein generelles Verbot von Zeitarbeit in der Pflege könnte verheerende Auswirkungen für unser Gesundheitssystem bedeuten und den aktuellen Mangel an Pflegefachkräften weiter verschärfen. Schon jetzt suchen sich immer mehr Pflegefachkräfte eine Alternative zum Pflegeberuf. Durch das Arbeitsmodell der Zeitarbeit konnten zumindest schon viele Fachkräfte dem Pflegeberuf erhalten bleiben.

Für eines hat die Berliner Gesundheitssenatorin durch ihre Ankündigungen auf jeden Fall schon jetzt gesorgt: Unsicherheit. Sowohl bei den Zeitarbeitern, die mit vollem Engagement an der Patientenversorgung arbeiten, genau wie bei den Pflegefachkräften, die aktuell den Einstieg in die Zeitarbeit suchen. Auch die Personaldienstleister im Pflegebereich dürften durch solche politischen Äußerungen schon jetzt neue Herausforderung bei ihrer wichtigen Aufgabe haben, Einrichtungen bei ihrem Versorgungsauftrag zu unterstützen.

 

01.11.2019, Quellen: www.faz.net | www.verbaende.com

 

Anzeige

Umfrageergebnisse "Einschätzung der Zukunft von Zeitarbeit im Pflegebereich"

Aufgrund der aktuellen politischen Debatten um die Zeitarbeit im Pflegebereich, haben wir im November 2019 Pflegekräfte nach ihren Einschätzungen zur Zukunft von Zeitarbeit in der Pflege befragt.

 

Die Zeitarbeit in der Pflege ist im Wandel, das ist nicht in Frage zu stellen. Doch wie sehen die betroffenen Pflegekräfte die Zukunft von Zeitarbeit im pflegerischen Bereich? Fast Dreiviertel aller Befragten unserer Umfrage sind dabei sehr optimistisch und gehen davon aus, dass die Zeitarbeit in der Pflege auch in Zukunft erhalten bleiben wird!

 

 

Während die einen ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege nicht für abwägig sehen - vielleicht sogar begrüßen und unterstützen - sind es vor allem die Pflegekräfte die aktuell in Zeitarbeit beschäftigt sind, die bei einem möglichen "Leasing-Verbot" ihrem Beruf den Rücken kehren wollen. Die Rede ist dann oft vom sogenannten "Pflexit". Da dies bei dem derzeitigen Pflegenotstand die Lage in vielen Einrichtungen nur verschlimmern wird, ist kaum zu übersehen.
Die pessimistisch angehauchte Sichtweise der 14%, die ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege vorhersehen, kommt natürlich nicht von ungefähr. Denn erst vor einigen Monaten wurde zum Beispiel, durch einschlägige Urteile des Bundessozialgerichts, die Freiberuflichkeit in der Pflege enorm erschwert, bzw. "verboten".

 

 

Bei der Frage nach den Rahmenbedingungen sind die Zeitarbeiter zweigeteilt. Die Pflegekräfte, die schon länger in der Zeitarbeit beschäftigt sind, können aus eigener Erfahrung sprechen: In der Vergangenheit gab es bereits viele Änderungen und nicht alle waren positver Natur. Das attraktive Gehalt, die Dienstplanmitgestaltung und die flexible Arbeitszeiteinteilung sind jedoch für mehr als die Hälfte der Zeitarbeiter klare USPs der Zeitarbeit und von den Pflegekräften nicht abschaffbar. Denn Einrichtungen werden auch in Zukunft flexible Einsatzkräfte benötigen und einen gewissen Anreiz muss die Zeitarbeit gegenüber der Festanstellung auch in Zukunft haben - da sind sich zumindest die Hälfte der befragten Leasingkräfte sicher.

 

 

Die Pflegekräfte, die zur Zeit in einer Festanstellung arbeiten und davon ausgehen, dass es kein generelles Verbot von Zeitarbeit in der Pflege geben wird, sehen aber eine Veränderung der Rahmenbedinungen von Zeitarbeit bervorstehen. Für viele ist es ein nicht Tragbares Modell, dass sich Zeitarbeiter die Dienste "aussuchen" können, während die Festangestellten alle unbeliebten Dienste übernehmen und abfedern müssen. Einige sehen auch besonders die Attraktivität durch die Gehaltsanpassungen schwinden. Immer mehr Einrichtungen werden nach Meinung der Befragten auf andere Gehalts- und Prämienmodelle setzen, die entweder mit dem Stundensatz der Zeitarbeiter gleichziehen, wenn nicht sogar insgesamt übersteigen werden.

 

 

Sicher ist auf jeden Fall, dass durch die politischen Äußerungen Unsicherheit verbreitet wird. Und das vor allem bei denjenigen Pflegekräften, die ein Wechsel in die Zeitarbeit in Betracht gezogen haben. Diese sind jetzt auf der Suche nach einem Personaldienstleister, dem sie langfristig Vertrauen zusprechen können. Denn Eines wollen diese Fachkräfte besonders nicht: Bei einem Personaldienstleister eine Beschäftigung finden, der mit den Vorteilen von Zeitarbeit wirbt und in Zukunft nicht einhalten kann.

Auf provenservice finden Pflegekräfte Personaldienstleister und können diese anhand von Kriterien wie Benefits und Erfahrungen in Form von Bewertungen vergleichen, um den "richtigen Partner" für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu finden.
» Jetzt finden

 

Quelle: Offene Umfrage von provenservice | Zeitraum: 01.11.2109 bis 25.11.2019

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.