"Bei uns stehst DU im Mittelpunkt!"

Personaldienstleister im Kurzinterview - INDUMED

Warum Pflegekräfte gerne als Zeitarbeitskräfte bei der INDUMED arbeiten und welche Momente in der aktuellen Corona-Situation besonders prägend waren, erzählt uns Stephanie Sölch, Niederlassungsleiterin der INDUMED in München, in unserem Kurzinterview.

Hallo Frau Sölch, verraten Sie uns, welche Position Sie bei der INDUMED haben und wie wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen können?

In meinem Job gibt es keinen typischen Alltag, denn jeder Tag ist unterschiedlich und bringt somit verschiedene Herausforderungen und tägliches Organisationsgeschick mit sich. Um individuelle Lösungen zu kreieren, passgenaue Einsätze zu ermöglichen sowie des nachhaltigen Wachstums der Niederlassung, führe ich hauptsächlich telefonische und persönliche Gespräche mit Kunden, Mitarbeitern und potenziellen Mitarbeitern.

Und was hat Sie dazu bewegt, bei der INDUMED zu arbeiten?

Die INDUMED wurde im Juli 2017 neu gegründet und so hatte ich die Chance den Geschäftsbereich sowie meine Niederlassung München neu- und mitzugestalten. Da ich selbst Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie bin und einige Jahre in der Zeitarbeit tätig war, habe ich mich hier in der Philosophie und in den Werten wiedererkannt.

Was meinen Sie, warum arbeiten Pflegekräfte gerne als Zeitarbeitskräfte für die INDUMED? Oder anders gefragt, was ist das besondere an der INDUMED?

Kurz und knapp: Wir leben unser Motto!

Durch Corona gab es vor allem im Pflegebereich viele Veränderungen. Wie schätzen Sie die aktuelle Corona-Situation für die Zeitarbeit im Pflegebereich ein? Welche Auswirkungen hat sie?

Wir blicken optimistisch in die Zukunft, jedoch darf man die aktuelle Situation nicht unterschätzen. Durch die Tatsache, dass viele OPs geschlossen bzw. Stationen zusammengelegt wurden, kam es zu einigen Unterbrechungen von Aufträgen. Ebenso der Aspekt, dass einige unserer Mitarbeiter in Quarantäne mussten oder an Corona erkrankten, stellte uns alle vor neue und unerwartete Herausforderungen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir Corona bis dato sehr gut gemeistert haben.

Gab es Momente mit Ihren Mitarbeitern während der Corona-Krise, die für Sie besonders prägend oder beeindruckend waren?

Besonders prägend war für uns die Tatsache, dass unsere Mitarbeiter sich sofort bereit erklärt haben, auf fachfremden Stationen sowie auf COVID 19 Stationen zu arbeiten. Wir sind von der verbundenen Loyalität der Mitarbeiter gegenüber uns sowie gegenüber den Kunden, den internen Zusammenhalt und die Bereitschaft vor einer unbekannten und nicht einschätzbaren Situation auszusetzen, beeindruckt.

Wie unterstützen Sie oder haben Sie Ihre Pflegekräfte in diesen besonderen Corona-Zeiten bisher unterstützt?

Dies ist tatsächlich eine sehr gute Frage. Eigentlich würden wir sagen, dass wir unsere Mitarbeiter wie immer unterstützt haben, ob nun besondere Corona-Zeit oder nicht. Denn wir stehen immer für unsere Mitarbeiter zur Verfügung und haben für jede individuelle Angelegenheit ein offenes Ohr. Natürlich bedarf es in solch einer Ausnahmesituation die ein oder andere intensivere Betreuung, dies ist für uns nicht mit Mehraufwand verbunden, da es sich hier für uns um eine Herzensangelegenheit handelt.

Zum Schluss: Was wollten Sie Ihren Pflegekräften schon immer mal mitteilen?

Unabhängig von der derzeitigen Corona-Pandemie wollen wir Euch allen ein großes DANKE aussprechen, dass Ihr diesen Beruf ausübt, stets an Eure menschlichen und körperlichen Grenzen kommt und das jeden Tag!

Vielen Dank für das Interview, Frau Sölch!
Wer mehr über die INDUMED erfahren möchte, dem empfehlen wir einen Besuch auf der Unternehmenswebsite www.indutec-medical.com oder auf dem provenservice Profil der INDUMED unter www.provenservice.de/Indumed.

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.