Niedersachsen setzt sich im Bundesrat für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege ein

Niedersachsen setzt sich im Bundesrat für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege ein

07.02.2024 | Neuigkeit

Beitrag empfehlen

Der Bundesrat hat sich mit dem zunehmenden Einsatz von Leiharbeitskräften in der Pflegebranche beschäftigt, ein Thema, das durch die Initiative Niedersachsens unter der Leitung von Gesundheitsminister Dr. Andreas Philippi besondere Aufmerksamkeit erlangt. Die Kernforderung ist die Stärkung der Pflegekräfte durch die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen und die Regulierung der Leiharbeit.

Hintergrund der Initiative:
Die zunehmende Zahl von Leiharbeitskräften in der Pflege wird als problematisch betrachtet, da sie die Qualität der Pflege gefährdet und zu einer Spaltung zwischen Stammbelegschaft und Leiharbeitern führt, die unter unterschiedlichen Bedingungen arbeiten.

Die Forderungen des Bundesrats:
Der Bundesrat schlägt vor, die Leiharbeit im Pflegesektor durch verschiedene Maßnahmen stärker zu regulieren. Dazu zählen die Gleichbehandlung aller Beschäftigten, die Festlegung einer Mindestquote für dauerhaft Beschäftigte mit entsprechender Qualifikation und die Beteiligung von Leiharbeitsfirmen an der Finanzierung der Pflegeausbildungen.

Die Position Niedersachsens:
Gesundheitsminister Dr. Andreas Philippi betont die Wichtigkeit guter Arbeitsbedingungen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und vorhandenes Personal zu halten. Er kritisiert die demotivierenden und ungerechten Bedingungen, die durch die Bevorzugung von Leiharbeitskräften entstehen, und fordert eine Begrenzung der Zeitarbeit, um die Pflegekräfte zu stärken.

Ausblick und Erwartungen:
Philippi zeigt sich optimistisch bezüglich der Zusammenarbeit mit der Bundesregierung und betont die Notwendigkeit einer gemeinsamen Lösung der Probleme in der Pflegebranche.

Niedersachsen setzt sich im Bundesrat für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege und die Eindämmung der Leiharbeit ein. Gesundheitsminister Philippi unterstreicht die Bedeutung von guten Arbeitsbedingungen und fordert Maßnahmen, um die Situation für Pflegekräfte zu verbessern und die Pflegequalität zu sichern.


Bildcopyright:

Keine Angabe

Quellen:

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung - 05.02.2024
https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/uber_uns/presse/presseinformationen/pflege-pflegende-arbeitsbedingungen-leiharbeit-229291.html

Pressekontakt:

Keine Angabe

Disclaimer: Für den obigen Text inkl. etwaiger Bilder/ Videos ist ausschließlich der Autor bzw. der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Driter und macht sich diese nicht zu eigen.
Sollten Sie die obigen Informationen redaktionell nutzen möchten, so wenden Sie sich bitte an den obigen Pressekontakt. Bei einer Veröffentlichung bitten wir um Quellennennung der URL.

Veröffentlicht von:

provenservice Insights

Marketing ManagerIn
bei provenservice

Mehr über provenservice erfahren:

Anzeige

Diese Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren

Neuigkeit

 provenservice Insights

Marketing ManagerIn 
bei provenservice

vom 21. Juni 2024

Neuigkeit

 provenservice Insights

Marketing ManagerIn 
bei provenservice

vom 19. Juni 2024

Wissenswertes

 provenservice Insights

Marketing ManagerIn 
bei provenservice

vom 29. Mai 2024

Neuigkeit

 provenservice Insights

Marketing ManagerIn 
bei provenservice

vom 23. Mai 2024

provenservice Newsletter abbonieren
und keine Neuigkeiten mehr verpassen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Diese Personaldienstleister könnten interessant für Sie sein

SmeilCare

 5/5

INDUMED

 5/5

provenservice Logo von EPOS

EPOS Medical

 4.9/5

TRUECARE

 4.6/5

anbosa

 4.9/5

Vita Sua

 4.9/5

Über provenservice

provenservice ist eine neutrale Bewertungs- und Vergleichsplattform im Internet – spezialisiert auf Personaldienstleister im Gesundheitswesen.
Mit unserer initiativen Plattform haben wir uns das Ziel gesetzt, die Qualität und das Vertrauen bei der Vermittlung und Überlassung von ÄrztInnen und Fachkräften im Medizin- und Pflegebereich zu steigern.