Fünf Vorteile von Leiharbeit für Pflegekräfte

Immer mehr Pflegekräfte stellen sich heutzutage die Frage, welche Perspektiven ihnen der Job als Pflegekraft noch zu bieten hat. Viele Überstunden, ständiges Einspringen an freien Tagen und schlechte Bezahlung bringen bei unseren Pflegehelden Zweifel auf, ob sie ihren erlernten Beruf auch in Zukunft weiter ausüben möchten. Hinzu kommt die eher nebelige Aussicht auf Veränderung. Denn der Anteil der Pflegebedürftigen in Deutschland nimmt immer weiter zu und die Wahrscheinlichkeit, dass die zusätzlich benötigten Alten- und Krankenpflegekräfte kurzfristig bereitstehen ist nahezu gering. Die Personaldecke in der Pflegebranche ist durch den Fachkräftemangel extrem angespannt und Pflegefachkräfte in Deutschland arbeiten oft an den eigenen Belastungsgrenzen. Eine Alternative zu den aktuellen Arbeitsbedingungen in der Festanstellung ist für viele Pflegekräfte die Leiharbeit. Dabei ist es für Pflegekräfte wichtig, eine Leiharbeitsfirma an der Seite zu haben, die umfassend unterstützt und berät. Wir haben die fünf wichtigsten Vorteile von Leiharbeit für Pflegekräfte, die von vielen Leiharbeitsfirmen und pflegerischen Leiharbeitern genannt werden, zusammengefasst:

  1. Bessere Arbeitsbedingungen
  2. Mehr selbstbestimmtes Arbeiten
  3. Geförderte Weiterbildung
  4. Angemessene Work-Life-Balance
  5. Guter Einstieg für Berufsanfänger sowie Hochschulabsolventen
1. Bessere Arbeitsbedingungen

Liest man Bewertungen von Leiharbeitskräften auf Portalen wie provenservice oder Kununu, sind die besseren Arbeitsbedingungen ein häufig genannter Grund für den Wechsel in die Leiharbeit. Mehr Planungssicherheit und weniger Überstunden. Je nach Leiharbeitsfirma werden neben der höheren Entlohnung auch besondere Benefits geboten. Darunter fallen Sonderleistungen wie der Firmenwagen, Fortbildungen, Kinderbetreuung, Fitnessstudio oder auch exotische Leistungen wie der kostenlose Haushaltsservice oder Koordination von Arztterminen etc.

2. Mehr selbstbestimmtes Arbeiten

Als Pflegekraft in Leiharbeit ist man weitestgehend sein eigener Chef. Viele Leiharbeitsfirmen bieten ihren Mitarbeitern an, selbst zu entscheiden, wie und wo sie arbeiten möchten. So können sie in der Regel selbst entscheiden, ob sie einer Haupt- oder Nebenbeschäftigung nachgehen, bundesweit oder nur in bestimmten Regionen eingesetzt werden oder in bevorzugten Einrichtungen arbeiten.

3. Geförderte Weiterbildung

In der Pflegebranche gilt ein Sprichwort: Wer rastet, der rostet. In den meisten Einrichtungen ist es durch die hohe Arbeitsbelastung und der Planungsunsicherheit durch Dienstplanverschiebungen für viele Pflegekräfte sehr herausfordern eine nebenberufliche Weiterbildung in Angriff zu nehmen. In der Leiharbeit hingegen werden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bei vielen Firmen sogar gefördert. Durch feste, unveränderbare Dienstpläne wird ein Zeitrahmen eingeräumt und die Kosten werden meistens ebenfalls übernommen. So kommt es nicht selten vor, dass Leiharbeiter in der Pflege zum Beispiel berufsbegleitend Studieren.

Anzeige

4. Angemessene Work-Life-Balance

Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben hat für Arbeitnehmer oft einen unterschiedlichen Stellenwert. Besonders in Pflegeberufen kommt es aber nicht gerade selten vor, dass der Beruf dem Privatleben vorangestellt wird. Dass es in der Pflegebranche mit der Work-Life-Balance auch anders funktioniert, zeigt die Leiharbeit. So berichten viele Pflegekräfte, dass sie direkten Einfluss auf Ihre Einsatzzeiten haben und so Arbeitszeiten und Schichten mitbestimmen können. So kann zum Beispiel eine alleinerziehende Pflegefachkraft den Wochenenddienst ausklammern, um das Berufs- und Familienleben besser zu vereinbaren. Eine seriöse Leiharbeitsfirma spricht Work-Life-Balance schon beim ersten Gespräch an und fixiert die vereinbarte, flexible Regelung schriftlich in den Arbeitsvertrag.

5. Guter Einstieg für Berufsanfänger sowie Hochschulabsolventen

Berufserfahrung ist eine der wichtigsten Bausteine in einem Pflegeberuf. Die Arbeit mit Menschen ist so individuell wie sonst keine andere Arbeitsstelle. Die Leiharbeit bietet Berufseinsteigern von Beginn an durch wechselnde Einsätze in verschiedenen Bereichen einen maximalen Zugewinn von echten Berufserfahrungen. Nicht nur durch die unterschiedlichen Berufsherausforderungen, sondern auch durch die Einfindung in neue Teams und arbeitstechnische Gegebenheiten. Davon profitieren die neuen Pflegehelden auf ihrem gesamten späteren Berufsweg.

Wie informieren sich Pflegekräfte richtig, bevor sie sich bei einer Leiharbeitsfirma bewerben?

Eine persönliche Empfehlung von Freunden, Familienangehörigen oder Bekannten ist für jede Pflegekraft, die in die Leiharbeit wechseln möchte, natürlich Gold wert. Aber Achtung: Wenn der Empfehlende im Rahmen einer Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Aktion für die Rekrutierung belohnt wird, könnte der gut gemeinte Rat sich möglicherweise als Enttäuschung entpuppen. Die Firmenwebsites der Leiharbeitsfirmen bieten in der Regel detaillierte Informationen über die angebotenen Leistungen. Wichtig ist in jedem Fall, auf die Erfahrungen von anderen zurückzugreifen. Auf der unabhängigen Bewertungs- und Empfehlungsplattform www.provenservice.de finden Pflegekräfte speziell zu Leiharbeitsfirmen aus der Pflegebranche wertvolle Inside-Informationen.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.