Wie informieren sich Pflegekräfte über Leasingfirmen?

Wie informieren sich Pflegekräfte über Leasingfirmen?

Die Empfehlungsplattform für Personaldienstleister aus dem Pflegebereich ist seit Ende 2019 live. Fachkräfte aus der Pflege, die bereits im Internet nach interessanten Personaldienstleistern recherchiert haben, kennen es vermutlich: Die Suchergebnisse in Suchmaschinen sind unübersichtlich, bei Nachfragen in sozialen Netzwerken erhalten sie kaum neutrale und zielführende Informationen und von Bekannten kommen Empfehlungen, die oft durch Werbeprämien getrieben sind.Die Plattform provenservice möchte das Vertrauen von Zeitarbeit im Pflegebereich stärken. Was sich im Detail hinter der Plattform verbirgt und welche Vorteile provenservice Pflegekräften und medizinischem Fachpersonal bietet, erfahren Sie hier.

Dies erfahren Sie in diesem Beitrag:

  1. Ziel von provenservice
  2. Das Besondere an provenservice
  3. Was ist provenservice

 

Ziel von provenservice

Ziel der neutralen Plattform provenservice.de ist es, Pflegekräften einen Überblick über derzeit empfehlenswerte Leasingfirmen zu geben und ihnen zu helfen, eine passende Leasingfirma als zukünftigen Arbeitgeber im Pflegebereich zu finden. Es sind bereits über 250 auf den Pflegebereich spezialisierte Leasingfirmen aus ganz Deutschland auf provenservice.de gelistet. Pflegekräfte können passende Leasingfirmen ganz gezielt nach bestimmten Kriterien selektieren. Zum Beispiel nach dem Beruf oder den gebotenen Benefits. Durch subjektive Bewertungen und Empfehlungen anderer Pflegekräfte können Sie einen authentischen Einblick in das Unternehmen gewinnen. Informationen von den Leasingfirmen zu ihren Vermittlungsmodellen helfen Pflegekräften darüber hinaus, sich zu entscheiden und direkt mit der Leasingfirma in Kontakt treten.

Anzeige

Das Besondere an provenservice

Die Plattform ist in der Gesundheitsbranche verankert. Sie ist auf Leasingfirmen im Gesundheitswesen spezialisiert und bietet einen konzentrierten Erfahrungsaustausch für Pflegekräfte, die an Zeitarbeit interessiert sind. Darüber hinaus verleiht provenservice besonders empfehlenswerten Zeitarbeitsfirmen ein Vertrauenssiegel, mit denen Pflegekräfte noch besser erkennen können, welche Zeitarbeitsfirmen von anderen Pflegekräften häufig weiterempfohlen werden.

„Egal ob Einsätze in Arbeitnehmerüberlassung, Temp-to-Perm, Auslandseinsätze oder Vermittlung in eine neue Festanstellung – mit provenservice finden Pflegekräfte den richtigen Vermittlungspartner“, ist Gründer A. Gloger zuversichtlich. Die Plattform provenservice ist überzeugter Fürsprecher von Zeitarbeit im Pflegebereich. Mehr über die Prinzipien der Such- und Empfehlungsplattform können Sie hier nachlesen: Die provenservice Prinzipien.

Was ist provenservice?

www.provenservice.de ist eine neutrale Bewertungs- und Vergleichsplattform von Personaldienstleistern im Gesundheitswesen. Auf provenservice werden spezialisierte Personaldienstleister übersichtlich, strukturiert sowie mit Bewertungen und Empfehlungen dargestellt. Nicht nur die Suche nach passenden Personaldienstleistern wird für Pflegekräfte leicht gemacht. Pflegekräften erhalten auf der Branchenplattform auch einzigartige Einblicke in Personaldienstleistungsunternehmen, bevor sie sich bewerben. provenservice – Transparenz schafft Vertrauen.

Hier gelangen Sie gleich zur Detailsuche, um passende Leasingfirmen als Pflegekraft zu finden: Jetzt finden

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Pflege 4.0 – was geht?!

Ad | Sponsored Contend - ruhrmed GmbH

Pflege 4.0 – was geht?!

ruhrmed wird 18. Und mehr Klischee geht nicht: Tätowierter Ex-Rapper übernimmt Fachunternehmen für Pflegekräfte in der legendären Duisburg-Ruhrorter Horst-Schimanski-Gasse – und hat dabei sensationellen Erfolg. Was für eine Geschichte ist das denn, sollte man meinen, wenn man nur oberflächlich hinschaut. Tatsächlich verbirgt sich dahinter die spannende Lebens- und Unternehmergeschichte von José Dobiegala. So außergewöhnlich und so logisch zugleich.

José Dobiegala begrüßt uns mit einem gewinnenden Lachen in den Räumen der ruhrmed – mitten in Ruhrort, mitten im Leben. Gerade ist das Unternehmen volljährig geworden, im November 2019 waren es 18 Jahre. Geschäftsführer ist José Dobiegala seit Januar 2017 – damals noch zusammen mit dem Unternehmensgründer Martin Ruhmöller. Dann erhielt Dobiegala, wie er selbst sagt, die Chance seines Lebens. Ruhmöller will vorzeitig in den Ruhestand, Dobiegala übernimmt in dessen Sinne. Aber nicht nur die alleinige Geschäftsführung, sondern gleich das ganze Unternehmen. Mit rund 100 Mitarbeitenden, Tendenz steigend. Allesamt hoch qualifizierte Pflegekräfte, mit zum Teil außergewöhnlichen Zusatzqualifikationen: Beatmungsexperten, Anästhesiespezialisten, OP-Assistenten und vieles mehr. Der erst 34-jährige Unternehmenschef berichtet eloquent vom Kundenbedarf, von Marktentwicklungen und von Zielgruppenfokussierung. Und er weiß wovon er spricht. Nach Abitur und einem kurzen Mathematik-Intermezzo an der Uni absolvierte er eine Ausbildung zum Gesundheits-und Krankenpfleger. Seinen spannenden Weg setzte er in schnellen Schritten fort: Mitarbeiter- und Kundenbetreuer bei ruhrmed, OP-Pfleger, erst Mit-Geschäftsführer bei ruhrmed, dann eben auch Gesellschafter. Und dann war da ja auch noch der kurze Abstecher in die Musikszene: im Rap-Projekt „Kulturschocker“ in der Duisburger Oper. Dobiegala hat keine Berührungsängste – vor nichts und niemandem. Immer offen zu sein, auch für Neues, das ist sein Weg. Und den geht er auch für sein Unternehmen.

Dies erfährst du in diesem Beitrag:

  1. Freigeist mit Pflegeauftrag
  2. Miteinander auf Augenhöhe
  3. ruhrmed. Das sind wir.

Freigeist mit Pflegeauftrag

So außergewöhnlich wie der Geschäftsführer selbst ist auch das Unternehmen ruhrmed. Der Umgang mit den Mitarbeitenden, die Freiräume, die sich anbieten, das ist ungewöhnlich, trifft aber offensichtlich genau den Nerv von Kunden und Mitarbeitenden. So ist es auch nichts Besonderes, dass diese ihrem Chef zum Geburtstag gemeinsam einen Gutschein für ein neues Tattoo schenken. Der wird dann auch stolz auf der ruhrmed-Facebook-Seite oder bei Instagram präsentiert.
Auch beim Thema Dresscode hat Dobiegala nicht nur seine eigenen Meinung, sondern seinen eigenen Stil. „Entscheidend ist nicht wie jemand aussieht oder gekleidet ist. Wichtig ist, was er tut und wie gewissenhaft er seine Arbeit macht“, sagt er. Seine Mitarbeitenden haben deshalb alle Freiheiten. Tunnel, Tattoo, Blech im Gesicht – das letzte wird im Einsatz natürlich herausgenommen, denn Hygienevorschriften gelten klar auch bei ruhrmed. Der Chef lebt es vor und die Kunden finden es okay – so what. Denn die Leistung der Mitarbeitenden ist erstklassig und die Pflegeeinrichtungen im Ruhrgebiet sind mit der ruhrmed-Leistung rundum zufrieden. „Damit kein falscher Eindruck entsteht: Wir suchen nicht speziell nach den besonderen Typen, aber wir sind offen für alles – und unsere Kunden auch“, ergänzt der überzeugte Sportschuh- und Sneaker-Träger.

Ein besonderer Typ ist Dobiegala selbst jedoch auf jeden Fall, nicht nur optisch. Und dazu steht er – auch mal auf der Bühne. Zum Beispiel bei Veranstaltungen, die bei ruhrmed eine lange Tradition haben. Eine Rampensau, die das Publikum zu unterhalten weiß. Menschen mitnehmen und Begeisterung vermitteln. Intuitiv und immer richtig dosiert – das kann er. Bei Mitarbeiterveranstaltungen genauso wie bei Messeauftritten, Workshops oder Kundenpräsentationen. Auch privat ist der gebürtige Duisburger nicht zu bremsen. Musik im eigenen Tonstudio machen, mit der Familie unterwegs sein, Mangas zeichnen oder kicken. In seinem Duisburger Fußballteam hat er seinen Platz seit vielen Jahren gefunden. Nicht als feinsinniger Mittelfeldstratege, sondern als Kämpfer: Matsche, voller Körpereinsatz und Urgewalt sind seine Kompetenzen auf dem Feld. Fairness und Spielbegeisterung dabei immer im Gepäck. So wie eben auch in seiner Funktion als ruhrmed-Chef.

Miteinander auf Augenhöhe

Die Unternehmensphilosophie von José Dobiegala ist klar definiert und dabei grundsätzlich im Sinne des ruhrmed-Gründers Ruhmöller: Die Arbeit soll die Mitarbeitenden und Kunden gleichermaßen glücklich machen. „Auf Augenhöhe“, beschreibt er selbst den ruhrmed-Arbeitsstil. Wenn das gelingt, ist der Erfolg vorprogrammiert. Dobiegala geht strategisch vor, spricht aber viel mit Team und Kunden, um seine Entscheidungen immer an der aktuellen Entwicklung zu spiegeln. Sein Führungsstil ist partizipativ und offen, alles andere als beratungsresistent. Die Mitarbeitenden erhalten immer einen riesengroßen Vertrauensvorschuss. Er lässt jeden machen und ist davon überzeugt, dass Fehler am Ende zu besseren Ergebnissen führen können. Seine Unternehmensführung ist vom Bauchgefühl geprägt, und der Bauch gibt ihm bisher Recht. Anderen Führungskräften hat er eines voraus: Verantwortung abzugeben und Aufgaben zu delegieren, auch wenn nicht klar ist, ob der Mitarbeitende der Aufgabe wirklich schon gewachsen ist. Sein Team dankt es ihm mit großem Engagement – und einer Begeisterung für das eigene Unternehmen, die etwas aus der Zeit zu fallen scheint. Das spüren auch die ruhrmed-Kunden deutlich. „Heute hier, morgen da, das ist nicht unser Selbstverständnis des Pflegeberufs. Wir legen großen Wert darauf, unsere Mitarbeitenden längerfristig einzusetzen – dem Klischee Zeitarbeit zum Trotz“, betont Dobiegala. Und das gelingt ruhrmed vorbildlich. „Unsere Kunden und wir selbst verstehen uns zwar als Feuerwehr, die nur so lange bleibt, wie es brennt. Aber dennoch setzen wir in diesen begrenzten Zeiträumen auf absolute Zuverlässigkeit und vollen Einsatz.“ Mit dieser Einstellung ticken die bei ruhrmed alle gleich.

Nicht zuletzt deshalb surft das Unternehmen auf der Erfolgswelle. Und das schon seit vielen Jahren. Hier konnte Dobiegala viel von Ruhmöller lernen, wie er selber sagt. Pflegekräfte werden händeringend gesucht und ruhrmed hat ein großartiges Team. Auch wenn er ein intaktes Unternehmen übernehmen konnte, erkennt man Dobiegalas Handschrift. „Ein starkes Fundament zu nutzen und weiter aufzubauen, das sehe ich als meine Aufgabe“, erklärt er. Der Umgangston im Unternehmen hat sich geändert und ist noch offener geworden. Die Mitarbeitenden werden in die Entwicklung eingebunden und erhalten mehr Verantwortung. Auch die Positionierung im Arbeitsmarkt hat einen Feinschliff bekommen, der die Anziehungskraft von ruhrmed noch weiter erhöht hat. Alle Social Media-Kanäle werden in den Auftritt einbezogen und trommeln täglich ein Botschaften-Feuerwerk in die Zielgruppe. Die deutlich gestiegene Anzahl der Bewerbungen spiegelt das. „Ob Neueinsteiger oder Jobwechsler, ruhrmed bietet jeder qualifizierten Pflegekraft neue Perspektiven“, erklärt Dobiegala diesen Erfolg. „Wer unsere Leidenschaft teilt, kann schnell eine/r von uns werden.“ Da ist er wieder: der Dobiegala’sche Teamgeist, mit dem er sein Unternehmen führt und prägt.

ruhrmed. Das sind wir.

ruhrmed sieht sich als Teil des Ruhrgebiets und José Dobiegala ist überzeugter Ruhrpottler. Er ist hier aufgewachsen und liebt die offene Derbheit der Region. Deshalb ist sein Team im gesamten Ruhrgebiet im Einsatz. Und in Duisburg, Dortmund, Essen und Oberhausen zu Hause – denn hier sind die ruhrmed-Standorte. So ist das Unternehmen immer vor Ort, ob als Arbeitgeber für examinierte Pflegekräfte oder kompetenter Partner für die Pflegeeinrichtungen im Revier. Und zwar nicht als Not- oder Nischenlösung, sondern als fester Bestandteil in der Pflege. Denn Dobiegala hat eine Vision, ein festes Credo, das für ihn bindend ist und das er sich auch für Wettbewerber wünschen würde: „Unsere Verantwortung als Personaldienstleister liegt darin, engagierte und qualifizierte Fachkräfte einzustellen. Wir müssen uns mit unseren Kunden und Mitarbeitenden stets auf Augenhöhe bewegen und aufhören, die Notsituation des einen zugunsten des anderen auszunutzen. Dann hat Zeitarbeit eine Chance, als feste und unterstützende Dienstleistung in der Pflege anerkannt zu werden – bei den Kunden, dem Stammpersonal in den Einrichtungen und in der Gesellschaft.“

Du möchtest mehr über ruhrmed erfahren?

Besuche für mehr Informationen zu ruhrmed gleich die ruhrmed website www.ruhrmed.de oder das Unternehmensprofil von ruhrmed auf provenservice unter www.provenservice.de/ruhrmed.

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von der ruhrmed GmbH. Alle Inhalte dieses Beitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der ruhrmed GmbH.

ruhrmed GmbH
Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen
Dammstraße 25
47119 Duisburg

Tel: 0800 5599700
E-Mail: info@ruhrmed.de

 

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wie gehen Zeitarbeitsfirmen für Pflegekräfte mit der Corona-Situation um

Wie gehen Zeitarbeitsfirmen für Pflegekräfte mit der aktuellen Corona-Situation um?

Die Corona-Krise verändert auch die Arbeitswelt von Pflegekräften in Zeitarbeit. Wir interessieren uns dafür, wie Pflegekräfte in Zeitarbeit und auch Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen den Umgang Ihres Arbeitgebers mit der neuartigen Situation wahrnehmen. Fühlen sie sich gut unterstützt und beraten in diesen herausfordernden Zeiten?

Wir ergänzen laufend neue Meinungen und Erfahrungen. Allen Teilnehmern unserer Umfrage möchten wir herzlich für ihre Offenheit danken!

 

Anzeige

Meinungen und Erfahrungen zum Umgang mit der aktuellen Corona-Situation

“Ich bin in Köln jetzt wieder in der Mobilen. Das wollte ich eigentlich nicht mehr, aber meine Firma hat zurzeit viele Quarantäne Fälle weswegen ich dort jetzt wieder aushelfe. Ich bekomme gepackte Frühstückspacks und Snacks von meinem Arbeitgeber. Manchmal sind es auch die kleinen Dinge...“

21.05.2020 | Magdale Na | Pflegekraft in Zeitarbeit bei einer Zeitarbeitsfirma in Köln

“Es ist momentan sehr schwierig neue Kunden zu gewinnen. Alle warten ab was passiert. Wir leben zu 90% von unseren Stammkunden.“

20.05.2020 | Steve Enes Petzold-Aydemir | Mitarbeiter bei Med&Time Personalmanagement GmbH

“Ich bin jetzt in Quarantäne, obwohl ich dringend gebraucht werde. Insgesamt sind fünf Kolleginnen betroffen. Die PDL wollte uns erst weiterarbeiten lassen, aber meine Ansprechpartnerin in der Zeitarbeit-Firma hat mich nach Hause geschickt. Da zeigt sich, wer für seine Mitarbeiter wirklich da ist.“

20.05.2020 | Carina T. | Pflegekraft in Zeitarbeit bei einer Zeitarbeitsfirma in Berlin

“Gemeinsam haben wir einen Weg gefunden!
Uns als Arbeitgeber hat die Corona Pandemie vor einer neuen und unbekannten Herausforderung gestellt. Für uns galt es diese bestmöglich zu bewältigen und vor allem gemeinsam mit unseren Mitarbeitern zu meistern.
Als erster Schritt war es für uns relevant alle notwendigen Informationen bzgl. Verhalten, Quarantänemaßnahmen, eventuelle Ausgangssperren etc. zu beschaffen, damit wir unsere Fürsorgepflicht als Arbeitgeber gerecht werden konnten. Besonders in dieser Zeit ist ein regelmäßiger Kommunikationsaustausch von beiden Parteien unabdingbar, denn wie jeder Mensch hatten auch unsere Mitarbeiter viele Fragen und teilweise ein plötzliches Gefühl der Ungewissheit. Vor allem unsere OP-Fachkräfte spürten die Corona-Folgen am stärksten, da die Operationssäle größten Teils geschlossen wurden. Diese Mitarbeiter versuchten wir in andere Bereiche einzusetzen, welches uns glücklicherweise zum größten Teil auch gelungen ist. Aufgrund dessen können wir mit großer Freude sagen, dass wir nicht gezwungen waren Kündigungen auszusprechen oder Mitarbeiter in die Kurzarbeit zu schicken.
Die INDUMED ist unfassbar dankbar, denn nur durch den engen Zusammenhalt, die gegenseitige Loyalität und die Flexibilität unserer Mitarbeiter konnten wir diese Zeit als gemeinsames Team erfolgreich bewältigen. Wir freuen uns, dass langsam der Alltag wieder einkehrt und blicken, dank unser großartigen Mitarbeiter, positiv in die Zukunft. “

20.05.2020 | Stephi S. | Mitarbeiterin bei INDUMED

“In diesen Zeiten muss man zusammenhalten finde ich. Meine Firma hat noch keine Kurzarbeit angekündigt, aber letztens mehrere von uns gefragt, ob wir eine Woche Urlaub nehmen können. Ich denke mal um die Auftragslücken zu überbrücken. Das finde ich eine Selbstverständlichkeit, schließlich will ich noch nach Corona hier weiterarbeiten“

16.05.2020 | Cari Na| Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“In diesen Zeiten muss man zusammenhalten finde ich. Meine Firma hat noch keine Kurzarbeit angekündigt, aber letztens mehrere von uns gefragt, ob wir eine Woche Urlaub nehmen können. Ich denke mal um die Auftragslücken zu überbrücken. Das finde ich eine Selbstverständlichkeit, schließlich will ich noch nach Corona hier weiterarbeiten“

16.05.2020 | Cari Na| Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“Beim Bäcker kann ich umsonst frühstücken, wenn ich sage, dass ich von der KBS Group komme. “

14.05.2020 | Dave | Pflegekraft in Zeitarbeit bei der KBS Group

“In den Anfangszeiten von Corona hatte ich niemanden, der auf meine kleine Tochter (4 Jahre) aufpassen konnte, als die Kindergärten abrupt geschlossen haben. Mir wurde von meiner Zeitarbeitsfirma übergangsweise eine private Betreuung zur Verfügung gestellt, sodass ich weiter arbeiten konnte. “

11.05.2020 | Pia M. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Vor Corona lief es leider schon nicht so optimal in meiner ZA Firma und Corona hat mir die Entscheidung leicht gemacht, wieder in Festanstellung zu gehen. Ging über meine ZA recht unkompliziert, sodass ich beim Kunden bleiben konnte“

09.05.2020 | der Vogt | Pflegekraft in Zeitarbeit aus Leipzig

“Wir haben alle einen Karton voller Mundschutze von unserem Chef bekommen. “

08.05.2020 | Steff | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Ich wurde im April während der Probezeit gekündigt. Es hieß, dass keine Aufträge rein kämen. Bei ner anderen Zeitarbeitsfirma in Hamburg bin ich jetzt als Krankenschwester für 3 Monate gebucht und habe sogar zum Start einen Einstiegsbonus bekommen.“

08.05.2020 | Tat Jana | Pflegekraft in Zeitarbeit

“ Mein Arbeitgeber hat sich sehr solidarisch verhalten..Keine Kurzarbeit “

06.05.2020 | Gabi B. | Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“ Aus interner Sicht: Kurzarbeit, Homeoffice und noch mehr zu tun als vorher. Wir danken wirklich jeder Pflegekraft, aber mal einen Appell an alle Arbeitgeber in der Zeitarbeitsbranche: Kümmert euch auch um eure Dispos, sonst werden bald auch keine Pflegekräfte mehr vermittelt

04.05.2020 | Sabi W. | Mitarbeiterin einer Zeitarbeitsfirma

“ Meine Firma hat zum Glück keine Kurzarbeit, eher das Gegenteil. So wie ich das mitbekommen habe werden weitere Pflegekräfte gesucht, wegen den ganzen Aufträgen. Meine Disponentin fragt fast täglich wie es mir geht und ich weiter im Einsatz bleiben kann 😀

02.05.2020 | Dietmar K. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Ich bin neu in der Zeitarbeit, habe lange mit mir gerungen, ob das das Richtige für mich ist und dann kam Corona. Ich bin bis jetzt durchgehend im Einsatz und werde gebraucht. Es fühlt sich gut an unterstützen zu können. Meine Zeitarbeitsfirma versorgt mich mit Masken und Desinfektionsmittel und einen kleinen Bonus, unabhängig von der Regierung.

01.05.2020 | Stefanie T. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“ Wir sind zur Zeit in Kurzarbeit - ja, auch uns hat es getroffen. Dennoch halten wir als Team im Unternehmen zusammen und wir versuchen alle, möglichst das beste draus zu machen. Hier bei uns, sind wir wie eine Familie zueinander, sodass wir diese schwere Zeit mit Berücksichtigung aller Wünsche gut überstehen werden!“

30.04.2020 | Carina W. | Pflegekraft in Zeitarbeit

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Unterstützung durch Leasing-Pflegekräfte in der Corona Krise

Unterstützung durch Leasing-Pflegekräfte in der Corona Krise

Die Ruhe vor dem Sturm oder bleibt es bei nicht eingetroffenen Erwartungen? Noch im März wurde eigentlich eine steigende Nachfrage von Leasingkräften im Pflegebereich erwartet. Viele Leasingfirmen standen in den Startlöchern und waren auf die erwartete Nachfrage von Pflegekräften vorbereitet. Doch während einige Leasingfirmen ausgebucht sind, Vermittlungsaufträge kaum bedienen können und selbst auf der Suche nach neuen Pflegekräften sind, verzeichnen viele andere Pflegekräfte-Verleiher enorme Nachfragerückgänge und müssen selbst Kurzarbeit anmelden.

Der Grund scheint klar auf der Hand zu liegen. Viele Kliniken und Krankenhäuser sind den von der Bundesregierung geforderten Maßnahmen nachgekommen und haben normale Behandlungen und Operationen verschoben. „Besonders OP-Schwestern/-Pfleger und Anästhesiekräfte werden aktuell kaum angefragt“, bestätigt Stephanie Sölch, Leiterin der Münchner Niederlassung des Personaldienstleisters INDUMED. „Bei den Intensivkräften zeichnet sich hingegen ein ganz anderes Bild ab“, so Sölch weiter.

Anzeige

Einrichtungen im Gesundheitswesen versuchen sich oft auch vorrangig mit eigenen Mitteln zu behelfen, anstatt auf qualifizierte Leasing-Pflegekräfte zurückzugreifen. So konnten sie viele pensionierte Pflegekräfte und Berufsaussteiger mit einem medizinischen Abschluss reaktivieren. Auch interne Pools konnten in einigen Einrichtungen aufgestockt werden. Es wird auch davon berichtet, dass Pflegekräfte, die über Leasingfirmen häufiger die Einrichtung wechseln, in der derzeitigen Corona-Situation als „Risiko“ betrachtet werden. „Das ist totaler Unsinn“, entgegnet Britta M., Krankenschwester in Zeitarbeit. „Die Hygienevorschriften und deren Einhaltung in den Krankenhäusern sind enorm hoch und von meiner Zeitarbeitsfirma habe ich die klare Anweisung bekommen, mich bei den geringsten Anzeichen von Corona-Symptomen zu melden und zu Hause zu bleiben“.

In vielen Städten haben die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 gewirkt, der „Ansturm“ auf die Intensivstationen ist vielerorts ausgeblieben. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation nach der Lockerung der Maßnahmen entwickelt. Vor allem auch, wenn die OP-Säle nach und nach wieder geöffnet werden. Viele Leasingfirmen aus dem Pflegebereich in Deutschland sind besonders jetzt motiviert und engagiert, mit ihren Leasingkräften an vorderster Front zu unterstützen. Einrichtungen, die auf der Suche nach Leasingfirmen für Pflegekräfte sind, können auf der Plattform www.provenservice.de Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen, wie die INDUMED, finden, Bewertungen einsehen und sich informieren.

 

provenservice, 05.05.2020

Quellen: Tagesspiegel Background, Spiegel

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Personaldienstleister für Pflegekräfte während der Coronakrise

Personaldienstleister für Pflegekräfte während der Coronakrise

Viele unserer Gesundheitseinrichtungen sind bereits von personellen Engpässen im Zuge der Coronakrise betroffen. Was jetzt zählt, ist eine schnelle und zuverlässige Unterstützung durch externe Fachkräfte, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten! Spezialisierte Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen bilden mit ihren Fachkräftepools eine wichtige Brücke für die Aufrechterhaltung einer humanitären Kranken- und Pflegeversorgung zu Zeiten der Coronakrise.

Auf provenservice finden Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen bundesweit oder regional agierende Personaldienstleister für die Vermittlung von Pflegefachkräften. Nutzen Sie die Filter auf unserer Plattform, um Personaldienstleister für Zeitarbeit, Honorarvertretungen oder kurzfristige Festanstellungen zu selektieren.

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Zeitarbeitnehmer im Pflegebereich nach Bundesländern

Zeitarbeitnehmer im Pflegebereich nach Bundesländern

Dass die Personaldecke in vielen Einrichtungen ziemlich dünn ist, ist bei mehreren tausend unbesetzten Stellen in der Pflege kein Wunder. Viele Pflegekräfte gehen für die Versorgung ihrer Patienten oft an ihre Grenzen. Zeitarbeitnehmer aus dem Pflegebereich können hier gezielt unterstützen und für Entspannung auf der Station sorgen. In welchem Bundesland am häufigsten auf Zeitarbeit im Pflegebereich zurückgegriffen wird, zeigt diese Übersicht:

Anzahl der als Zeitarbeitnehmer Tätigen in Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe in Deutschland.
Anzahl Pflegekräfte in Zeitarbeit nach Bundesländern
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Statista (Stand: 31.12.2018)

Pflegekräfte, die sich sich für Zeitarbeit interessieren, finden auf der Plattform www.provenservice.de Informationen und Erfahrungsberichte zu Zeitarbeitsfirmen im Pflegebereich. Jetzt Zeitarbeitsfirma finden.

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Die provenservice Prinzipien

Die provenservice Prinzipien

Personaldienstleistungen wie die Arbeitnehmerüberlassung sind wichtig im Gesundheitswesen.
Nicht zuletzt für Patienten und Pflegebedürftige, sondern vor allem auch für die Menschen, die einen medizinischen Beruf ausüben. Nicht selten sehnen sich Arbeitnehmer nach einer beruflichen Veränderung und sehr oft helfen an dieser Stelle Personaldienstleister, diese Wünsche zu erfüllen. Ob in Form von Direktvermittlung und Karriereplanung, kurzfristige Jobvermittlung oder Zeitarbeit. Im Gesundheitswesen gibt es spezialisierte Personaldienstleister, die sich dieser wichtigen Aufgabe widmen. Um neue Mitarbeiter und Klienten zu gewinnen, wird natürlich nicht an Werbebotschaften gespart. Bestimmt kommen Ihnen Botschaften wie „Bei uns wird Wertschätzung großgeschrieben“, „Mindestens 6.000€ Brutto im Monat“ oder „Nie wieder Wochenenddienste“ etc. irgendwie bekannt vor.

Wir von provenservice wollen einen Blick hinter die Fassade werfen und mehr Transparenz in die Vermittlung von Ärzten und Pflegekräften bringen. Was uns vor allem interessiert, sind Antworten auf Fragen wie „Wie ist die Kommunikation mit den Disponenten“, „Wie sehr wird auf Einsatzwünsche etc. eingegangen“, „Gibt es Unterstützung bei Problemen im Einsatzbetrieb“, „Was passiert wenn ich keinen Einsatz habe“ und auch ganz ordinäre Dinge wie „Gibt es Teamevents und darf ich meinen Firmenwagen auch privat nutzen“. Es liegt auf der Hand, wer hierauf die treffenden und vor allem authentischen Antworten liefern kann. Natürlich diejenigen, die als Zeitarbeiter bei einem Personaldienstleister beschäftigt sind bzw. waren oder schon einmal von einem solchen vermittelt wurden.

Wir möchten diesen wertvollen Erfahrungsschatz bündeln und so Interessierten aus medizinischen und pflegerischen Berufen bei der Auswahl eines Personaldienstleisters unterstützen. Dazu vereinen wir die Grundlagen und Methoden von online Bewertungssystemen und Mitarbeiterbefragungen. Herausgekommen ist die Bewertungsplattform www.provenservice.de – speziell für Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen.

Wir sind starke Befürworter von authentischen Personaldienstleistern, die durch Transparenz das Vertrauen in Zeitarbeit und andere Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen stärken - Die Einblick in ihre Vermittlungstätigkeit geben, offen für Feedback sind und sich auch kritischen Meinungen stellen und so allen interessierten Pflegekräften und Ärzten auf Augenhöhe begegnen. In den letzten Monaten haben wir gemerkt, dass es viele davon gibt, einige davon zählen schon zu den aktiven Unterstützern von provenservice und stärken so das Rückgrat von Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen.

 

Unsere Prinzipien

provenservice ist branchenspezifisch

♦ Plattform für Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen

♦ Netzwerk an relevanten Partnern aus dem Gesundheitswesen

provenservice ist authentisch

♦ Spezifische Bewertungskriterien

♦ Erfahrungsbericht bei jeder Bewertung

♦ Keine Eigenbewertung erlaubt

♦ Bewertungskodex und Bewertungsprüfung

provenservice ist anonym

♦ Keine Registrierung erforderlich

♦ Keine Namensnennung notwendig

♦ Keine Weiterverwendung von E-Mail Adressen

provenservice ist kostenlos

♦ Kostenloses Bewertungssystem

♦ Kostenloses Lesen von Bewertungen

 

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Fünf Vorteile von Leiharbeit für Pflegekräfte

Fünf Vorteile von Leiharbeit für Pflegekräfte

Immer mehr Pflegekräfte stellen sich heutzutage die Frage, welche Perspektiven ihnen der Job als Pflegekraft noch zu bieten hat. Viele Überstunden, ständiges Einspringen an freien Tagen und schlechte Bezahlung bringen bei unseren Pflegehelden Zweifel auf, ob sie ihren erlernten Beruf auch in Zukunft weiter ausüben möchten. Hinzu kommt die eher nebelige Aussicht auf Veränderung. Denn der Anteil der Pflegebedürftigen in Deutschland nimmt immer weiter zu und die Wahrscheinlichkeit, dass die zusätzlich benötigten Alten- und Krankenpflegekräfte kurzfristig bereitstehen ist nahezu gering. Die Personaldecke in der Pflegebranche ist durch den Fachkräftemangel extrem angespannt und Pflegefachkräfte in Deutschland arbeiten oft an den eigenen Belastungsgrenzen. Eine Alternative zu den aktuellen Arbeitsbedingungen in der Festanstellung ist für viele Pflegekräfte die Leiharbeit. Dabei ist es für Pflegekräfte wichtig, eine Leiharbeitsfirma an der Seite zu haben, die umfassend unterstützt und berät. Wir haben die fünf wichtigsten Vorteile von Leiharbeit für Pflegekräfte, die von vielen Leiharbeitsfirmen und pflegerischen Leiharbeitern genannt werden, zusammengefasst:

  1. Bessere Arbeitsbedingungen
  2. Mehr selbstbestimmtes Arbeiten
  3. Geförderte Weiterbildung
  4. Angemessene Work-Life-Balance
  5. Guter Einstieg für Berufsanfänger sowie Hochschulabsolventen
1. Bessere Arbeitsbedingungen

Liest man Bewertungen von Leiharbeitskräften auf Portalen wie provenservice oder Kununu, sind die besseren Arbeitsbedingungen ein häufig genannter Grund für den Wechsel in die Leiharbeit. Mehr Planungssicherheit und weniger Überstunden. Je nach Leiharbeitsfirma werden neben der höheren Entlohnung auch besondere Benefits geboten. Darunter fallen Sonderleistungen wie der Firmenwagen, Fortbildungen, Kinderbetreuung, Fitnessstudio oder auch exotische Leistungen wie der kostenlose Haushaltsservice oder Koordination von Arztterminen etc.

2. Mehr selbstbestimmtes Arbeiten

Als Pflegekraft in Leiharbeit ist man weitestgehend sein eigener Chef. Viele Leiharbeitsfirmen bieten ihren Mitarbeitern an, selbst zu entscheiden, wie und wo sie arbeiten möchten. So können sie in der Regel selbst entscheiden, ob sie einer Haupt- oder Nebenbeschäftigung nachgehen, bundesweit oder nur in bestimmten Regionen eingesetzt werden oder in bevorzugten Einrichtungen arbeiten.

3. Geförderte Weiterbildung

In der Pflegebranche gilt ein Sprichwort: Wer rastet, der rostet. In den meisten Einrichtungen ist es durch die hohe Arbeitsbelastung und der Planungsunsicherheit durch Dienstplanverschiebungen für viele Pflegekräfte sehr herausfordern eine nebenberufliche Weiterbildung in Angriff zu nehmen. In der Leiharbeit hingegen werden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bei vielen Firmen sogar gefördert. Durch feste, unveränderbare Dienstpläne wird ein Zeitrahmen eingeräumt und die Kosten werden meistens ebenfalls übernommen. So kommt es nicht selten vor, dass Leiharbeiter in der Pflege zum Beispiel berufsbegleitend Studieren.

Anzeige

4. Angemessene Work-Life-Balance

Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben hat für Arbeitnehmer oft einen unterschiedlichen Stellenwert. Besonders in Pflegeberufen kommt es aber nicht gerade selten vor, dass der Beruf dem Privatleben vorangestellt wird. Dass es in der Pflegebranche mit der Work-Life-Balance auch anders funktioniert, zeigt die Leiharbeit. So berichten viele Pflegekräfte, dass sie direkten Einfluss auf Ihre Einsatzzeiten haben und so Arbeitszeiten und Schichten mitbestimmen können. So kann zum Beispiel eine alleinerziehende Pflegefachkraft den Wochenenddienst ausklammern, um das Berufs- und Familienleben besser zu vereinbaren. Eine seriöse Leiharbeitsfirma spricht Work-Life-Balance schon beim ersten Gespräch an und fixiert die vereinbarte, flexible Regelung schriftlich in den Arbeitsvertrag.

5. Guter Einstieg für Berufsanfänger sowie Hochschulabsolventen

Berufserfahrung ist eine der wichtigsten Bausteine in einem Pflegeberuf. Die Arbeit mit Menschen ist so individuell wie sonst keine andere Arbeitsstelle. Die Leiharbeit bietet Berufseinsteigern von Beginn an durch wechselnde Einsätze in verschiedenen Bereichen einen maximalen Zugewinn von echten Berufserfahrungen. Nicht nur durch die unterschiedlichen Berufsherausforderungen, sondern auch durch die Einfindung in neue Teams und arbeitstechnische Gegebenheiten. Davon profitieren die neuen Pflegehelden auf ihrem gesamten späteren Berufsweg.

Wie informieren sich Pflegekräfte richtig, bevor sie sich bei einer Leiharbeitsfirma bewerben?

Eine persönliche Empfehlung von Freunden, Familienangehörigen oder Bekannten ist für jede Pflegekraft, die in die Leiharbeit wechseln möchte, natürlich Gold wert. Aber Achtung: Wenn der Empfehlende im Rahmen einer Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Aktion für die Rekrutierung belohnt wird, könnte der gut gemeinte Rat sich möglicherweise als Enttäuschung entpuppen. Die Firmenwebsites der Leiharbeitsfirmen bieten in der Regel detaillierte Informationen über die angebotenen Leistungen. Wichtig ist in jedem Fall, auf die Erfahrungen von anderen zurückzugreifen. Auf der unabhängigen Bewertungs- und Empfehlungsplattform www.provenservice.de finden Pflegekräfte speziell zu Leiharbeitsfirmen aus der Pflegebranche wertvolle Inside-Informationen.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Bewerben als Pflegekräfte bei Zeitarbeitsfirmen

Bewerben als Pflegekraft bei Zeitarbeitsfirmen

Sie sind Alten- oder Krankenpfleger, MTA, OTA, Rettungsassistent oder Hebamme bzw. Entbindungspfleger und suchen einen Job in der Zeitarbeit?
Doch vor der Bewerbung fehlt noch eins, eine gute Zeitarbeitsfirma im Pflegebereich zu finden. Mit provenservice geht das kinderleicht, denn: Gute Zeitarbeitsfirmen für Pflege findet man auf der Empfehlungsplattform ohne sich zeitaufwendig, Website für Website, bei Google durchzuarbeiten. Hier werden Zeitarbeitsfirmen empfohlen, mit denen andere Fachkräfte zufrieden sind. Darüber hinaus können durch die interaktiven Such- und Filtereinstellungen ganz einfach die Personaldienstleister eingegrenzt werden, die zu den eigenen Vorstellungen passen. Von provenservice verifizierte Zeitarbeitsfirmen stellen sogar noch mehr Informationen bereit, damit sich Interessierte direkt einen umfassenden Gesamteindruck verschaffen können. Ist eine passendes Zeitarbeitsunternehmen für medizinische Berufe gefunden, ist der neue Job nicht mehr weit entfernt. Wir haben uns den Bewerbungsprozess bei einigen Zeitarbeitsfirmen genauer angeschaut und hier die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

  1. Das Anschreiben
  2. Die Onlinebewerbung
  3. Der persönliche Kontakt
  4. Ergänzende Unterlagen
1. Das Anschreiben

Wie formuliere ich das perfekte Anschreiben? Diese Frage brauchen sich Bewerber für Pflegejobs in der Zeitarbeit heutzutage zum Glück nicht mehr zu stellen. Die modern aufgestellten Zeitarbeitsfirmen sind in der Regel interessiert an dem Menschen hinter der Bewerbung, nicht an ein Schreiben voller Floskeln. Als gewisser „Standard“ hat sich heutzutage die Onlinebewerbung, bzw. Onlineregistrierung durchgesetzt, mit dem die Bewerbung für Zeitarbeit in der Pflege einfach und effizient geworden ist.

Anzeige

2. Die Onlinebewerbung

Mal sind mehr, mal weniger Dateneingaben bei der Onlinebewerbung notwendig. Im Durchschnitt dauert die Bewerbung aber keine fünf Minuten. Im ersten Schritt werden Basisinformationen abgefragt. Dazu gehören neben den Kontaktdaten in der Regel auch Angaben zur Qualifikation und den Einsatzwünschen. Die Daten sind für die Zeitarbeitsfirma wichtige Informationen, da sie so direkt einschätzen können, für welche Bereiche sie einen Bewerber einsetzen könnten und können sich auf das folgende Gespräch gut vorbereiten. Das macht den Bewerbungsprozess für beide Seiten effizient. Normalerweise werden dem Bewerber auch gleich schon erste Informationen dazu geschickt, wie sich eine mögliche Zusammenarbeit gestalten würde. Oft werden auch schon gleich erste Einsätze vorgeschlagen.

3.Der persönliche Kontakt

Nach der Onlinebewerbung wird für gewöhnlich ein Telefongespräch, teilweise auch ein persönliches oder online Treffen vereinbart. Für die Zeitarbeitsfirma ist es hierbei wichtig den Menschen hinter der Bewerbung kennen zu lernen und sich auch selbst bei den Bewerbern vorzustellen. In dem persönlichen Austausch geht es darum, herauszufinden, welche Vorstellungen und Wünsche der Bewerber hat und ob die Firma diese als Arbeitgeber erfüllen kann. Andersherum möchte die Zeitarbeitsfirma natürlich auch herausfinden, ob die Pflegekraft mit der Persönlichkeit und den Qualifikationen in das Team und zum Unternehmen passt. Das Gespräch dauert je nach Intensivität zwischen 15 und 60 Minuten. Üblicherweise sind die Personaldisponenten gut vorbereitet und fachlich kompetent, sodass das Gespräch so kurz wie möglich gehalten wird. Ein kurzer Austausch ist also nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen.

4. Ergänzende Unterlagen

Eine Bewerbung ganz ohne Unterlagen? Nicht ganz, diese sind aber erst dann notwendig, sobald es konkret wird. Ein Bewerber braucht bei den meisten Zeitarbeitsfirmen für Pflege erst dann Unterlagen einreichen, wenn sich beide Seiten sicher sind, dass einer Zusammenarbeit nichts im Wege steht. Das spart Aufwand und die Pflegekräfte brauchen nicht ihre persönlichen Unterlagen in die breite Masse streuen. Als benötigte Unterlagen werden normalerweise der Lebenslauf und Urkunden über die fachlichen Qualifikationen (Examen, Fachweiterbildungen etc.) gefordert. Diese können bei den meisten Unternehmen ganz bequem über ein Onlineportal oder per E-Mail eingereicht werden.

 

Doch noch bevor es zu einer Bewerbung kommt, sollten sich Bewerber umfassende Informationen über den potenziellen Arbeitgeber einholen, damit einer langfristigen Zusammenarbeit nichts im Wege steht. Neben der Firmenwebsite oder sozialen Netzwerken bieten besonders Bewertungsportale wie Kununu oder speziell auf die Gesundheitsbranche zugeschnittene Plattformen wie provenservice substanzielle Entscheidungsgrundlagen für die Zeitarbeitsfirmenauswahl. Für alle die einen Job als Pflegekraft in Zeitarbeit suchen, können bei provenservice Zeitarbeitsfirmen im Pflegebereich miteinander vergleichen.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Bewerbung!

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

10 Tipps für den ersten Tag als externe Pflegekraft

10 Tipps für den ersten Tag als externe Pflegekraft

Es ist vollbracht. Der alte Job ist ausgelaufen und über die neue Zeitarbeitsfirma ist der erste Einsatz als externe Pflegekraft in einer neuen medizinischen Einrichtung geplant.

Der Personaldisponent hat alle Informationen zum Einsatz vorbereitet und der erste Arbeitstag rückt immer näher. Ob alter Hase oder ambitionierter Neuling – der erste Tag in einem neuen Einsatz als Leiharbeiter in der Pflege ist immer etwas ganz Aufregendes. Neue Einrichtung, neues Team, neue Abläufe. Kurz gesagt: Ungewissheit. Da ist es ganz normal, dass einem vor dem ersten Tag die üblichen Fragen und Zweifel im Kopf umherschwirren. Aber keine Panik, der Einsatz ist gut vorbereitet und mit unseren Tipps erleichtern wir dir den ersten Arbeitstag:

  • Schlage dir Zweifel oder selbst gesäte Vorurteile aus deinem Kopf. Die Einrichtung erwartet dich und freut sich auf deine Unterstützung! Und deine Zeitarbeitsfirma hat speziell dich mit deinen Qualifikationen ausgewählt, weil du die perfekte Pflegekraft für den Job bist.
  • Sei dir bewusst, dass Nervosität dazu gehört und völlig normal ist. Am ersten Tag möchtest du schließlich einen guten ersten Eindruck in der neuen Einrichtung hinterlassen. Es hilft hierbei jedoch, die Erwartungen nicht zu hoch zu stecken um eine Verkrampfung zu vermeiden. Üb dich in Gelassenheit und denke dran, dass die neuen KollegInnen auch mal die „Neuen“ waren.
  • Informiere dich im Vorfeld. Dein Ansprechpartner in deiner Zeitarbeitsfirma für Pflegekräfte hat dir vermutlich alle Informationen zu dem Einsatz vorbereitet. Es hilft dir trotzdem, dich einmal selbst auf der Website der Einrichtungen umzuschauen. Vielleicht findest du weitere Infos zur Organisation, Aktuellen Themen oder dem Team.
  • Bereite dich gut vor. Es wirkt entspannend, wenn du die meisten Eventualitäten im Vorfeld aus dem Weg räumst. So kannst du dir kurz vor dem ersten Arbeitstag deine Arbeitskleidung zurechtlegen und den Tag einmal gedanklich durchgehen. Wie lange dauert der Weg zum Einsatzort? Ist das Auto vollgetankt? Muss ich Unterlagen mitbringen? Bei wem melde ich mich an?
  • Pünktlichkeit ist das A und O! Als Pflegekraft weißt du, wie wichtig es ist, pünktlich zu sein. Sei am besten schon ein paar Minuten vor dem Beginn vor Ort und plane einen Stau, Parkplatzsuche oder die Verspätung der Bahn mit ein. So kannst du noch einmal durchatmen, auf die Toilette gehen, einen Absatz aus deinem Lieblingsbuch lesen oder deinen neusten Instagramfeed checken – eben alles, was dich zusätzlich entspannt.

Anzeige

  • Setze ein Lächeln auf. Es ist statistisch bewiesen, dass man Menschen, die einem selbst mit einem Lächeln begegnen, für sympathisch erachtet. Dieser kleine Trick verschafft dir mühelos einen guten Start mit deinen neuen KollegInnen!
  • Sei freundlich und stelle dich als externe Pflegekraft den neuen Führungskräften und KollegInnen vor. Es schafft Eindruck, wenn du dich bei der Vorstellung auch nach den Funktionen erkundigst und dir die Namen merkst.
  • Lass dir alles zeigen. Als Zeitarbeiter in einer neuen Einrichtung ist es völlig klar, dass dir die Gegebenheiten und Abläufe noch nicht vertraut sind. Aufgrund der Arbeitsbelastung fehlt oft die Zeit für eine gründliche Einarbeitung. Wenn dir etwas unklar ist, werde von selbst aktiv und stelle selbstbewusst Fragen.
  • Als Leiharbeiter in der Pflege hast du den großen Vorteil viele neue und interessante Menschen kennenzulernen. Fange am besten schon am ersten Tag mit dem Netzwerken an, um über Interna im Bilde zu sein. Gemeinsames Mittagessen oder Pausen bieten sich dazu sehr gut an.
  • Nach dem ersten Tag bedanken. Geschafft, der erste Feierabend ist da. Zur Verabschiedung in den ersten Feierabend gehört auf jeden Fall auch ein kleines Danke für den Empfang und die Einweisung. Es bietet sich auch an, diese Gelegenheit für offene Fragen zu nutzen.

Auch wenn es beim ersten Einsatz vielleicht etwas holperig verlief, helfen dir die neuen Erfahrungen in jedem Fall für den nächsten Job. Mit jedem Einsatz steigen schließlich die Routine und die Selbstsicherheit.

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt für unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.