Trotz FachkrÀftemangel erhöht sich die Arbeitslosenzahl in der Pflege

Trotz FachkrÀftemangel erhöht sich die Arbeitslosenzahl in der Pflege

Trotz FachkrÀftemangel erhöht sich die Arbeitslosenzahl in der Pflege

Über den FachkrĂ€ftemangel in der Pflege wird oft in den Medien berichtet. Und dass die Belastung unserer PflegekrĂ€fte in der aktuellen Corona-Krise zusĂ€tzlich stetig steigt, ist wohl kaum zu dementieren. Nun folgt eine auf den ersten Blick paradoxe Meldung: Die Arbeitslosigkeit von PflegekrĂ€ften ist gestiegen.

Seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2020 hat sich die Anzahl der Arbeitslosen in der Krankenpflege um 23 Prozent und in der Altenpflege um 27 Prozent erhöht. So die Bundesregierung auf Nachfrage der AfD-Bundestagsfraktion. Als GrĂŒnde fĂŒr diesen Anstieg werden unter anderem weniger Neuanstellungen und eine erschwerte Vermittlung von ArbeitskrĂ€ften vermutet.

Zur ErklĂ€rung dieser Zahlen sollte der Blick aber auch insbesondere auf die Unterschiedlichkeit in der Pflege gelenkt werden. Schließlich wurden die einzelnen Pflegebereiche von der Corona-Krise mit unterschiedlicher HĂ€rte getroffen. In vielen KrankenhĂ€usern fehlten teilweise erhebliche UmsĂ€tze aufgrund der „Vollbremsung“ in der Corona-Krise. Zudem herrschte eine Art „UnterbeschĂ€ftigung“ in einigen klinischen Bereichen, die aufgrund der vorhergesagten Corona-Welle nur sehr eingeschrĂ€nkt ausgelastet und anderweitig genutzt wurden. Nicht wenige Einrichtungen und auch Zeitarbeitsfirmen waren zudem dazu gezwungen, Kurzarbeit anzumelden. Und auch besonders viele kleinere Pflegedienste mussten in dieser Zeit ganz genau auf ihre finanziellen Reserven achten. Nicht zu vernachlĂ€ssigen ist auch der Aspekt, dass viele Personaldienstleister im Pflegebereich teilweise große MĂŒhen gehabt haben, ihr Pflegepersonal zu vermitteln. Möglicherweise fließen vor allem Personalanpassungen aus wirtschaftlichen GrĂŒnden in die steigende Arbeitslosigkeit von PflegekrĂ€ften mit ein.

Von vielen Personaldienstleistern fĂŒr PflegekrĂ€fte aus unserem Netzwerk bekommen wir aktuell mit, dass die Nachfrage an PflegekrĂ€ften wieder zunimmt. Auf unserer Plattform www.provenservice.de erhalten Sie einen Überblick und Informationen zu spezialisierten Personaldienstleistern aus dem Pflegebereich.

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Personaldienstleister im Kurzinterview – INDUMED

"Bei uns stehst DU im Mittelpunkt!"

Personaldienstleister im Kurzinterview - INDUMED

Warum PflegekrĂ€fte gerne als ZeitarbeitskrĂ€fte bei der INDUMED arbeiten und welche Momente in der aktuellen Corona-Situation besonders prĂ€gend waren, erzĂ€hlt uns Stephanie Sölch, Niederlassungsleiterin der INDUMED in MĂŒnchen, in unserem Kurzinterview.

Hallo Frau Sölch, verraten Sie uns, welche Position Sie bei der INDUMED haben und wie wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen können?

In meinem Job gibt es keinen typischen Alltag, denn jeder Tag ist unterschiedlich und bringt somit verschiedene Herausforderungen und tĂ€gliches Organisationsgeschick mit sich. Um individuelle Lösungen zu kreieren, passgenaue EinsĂ€tze zu ermöglichen sowie des nachhaltigen Wachstums der Niederlassung, fĂŒhre ich hauptsĂ€chlich telefonische und persönliche GesprĂ€che mit Kunden, Mitarbeitern und potenziellen Mitarbeitern.

Und was hat Sie dazu bewegt, bei der INDUMED zu arbeiten?

Die INDUMED wurde im Juli 2017 neu gegrĂŒndet und so hatte ich die Chance den GeschĂ€ftsbereich sowie meine Niederlassung MĂŒnchen neu- und mitzugestalten. Da ich selbst Fachkrankenschwester fĂŒr Intensivpflege und AnĂ€sthesie bin und einige Jahre in der Zeitarbeit tĂ€tig war, habe ich mich hier in der Philosophie und in den Werten wiedererkannt.

Was meinen Sie, warum arbeiten PflegekrĂ€fte gerne als ZeitarbeitskrĂ€fte fĂŒr die INDUMED? Oder anders gefragt, was ist das besondere an der INDUMED?

Kurz und knapp: Wir leben unser Motto!

Durch Corona gab es vor allem im Pflegebereich viele VerĂ€nderungen. Wie schĂ€tzen Sie die aktuelle Corona-Situation fĂŒr die Zeitarbeit im Pflegebereich ein? Welche Auswirkungen hat sie?

Wir blicken optimistisch in die Zukunft, jedoch darf man die aktuelle Situation nicht unterschÀtzen. Durch die Tatsache, dass viele OPs geschlossen bzw. Stationen zusammengelegt wurden, kam es zu einigen Unterbrechungen von AuftrÀgen. Ebenso der Aspekt, dass einige unserer Mitarbeiter in QuarantÀne mussten oder an Corona erkrankten, stellte uns alle vor neue und unerwartete Herausforderungen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir Corona bis dato sehr gut gemeistert haben.

Gab es Momente mit Ihren Mitarbeitern wĂ€hrend der Corona-Krise, die fĂŒr Sie besonders prĂ€gend oder beeindruckend waren?

Besonders prĂ€gend war fĂŒr uns die Tatsache, dass unsere Mitarbeiter sich sofort bereit erklĂ€rt haben, auf fachfremden Stationen sowie auf COVID 19 Stationen zu arbeiten. Wir sind von der verbundenen LoyalitĂ€t der Mitarbeiter gegenĂŒber uns sowie gegenĂŒber den Kunden, den internen Zusammenhalt und die Bereitschaft vor einer unbekannten und nicht einschĂ€tzbaren Situation auszusetzen, beeindruckt.

Wie unterstĂŒtzen Sie oder haben Sie Ihre PflegekrĂ€fte in diesen besonderen Corona-Zeiten bisher unterstĂŒtzt?

Dies ist tatsĂ€chlich eine sehr gute Frage. Eigentlich wĂŒrden wir sagen, dass wir unsere Mitarbeiter wie immer unterstĂŒtzt haben, ob nun besondere Corona-Zeit oder nicht. Denn wir stehen immer fĂŒr unsere Mitarbeiter zur VerfĂŒgung und haben fĂŒr jede individuelle Angelegenheit ein offenes Ohr. NatĂŒrlich bedarf es in solch einer Ausnahmesituation die ein oder andere intensivere Betreuung, dies ist fĂŒr uns nicht mit Mehraufwand verbunden, da es sich hier fĂŒr uns um eine Herzensangelegenheit handelt.

Zum Schluss: Was wollten Sie Ihren PflegekrÀften schon immer mal mitteilen?

UnabhĂ€ngig von der derzeitigen Corona-Pandemie wollen wir Euch allen ein großes DANKE aussprechen, dass Ihr diesen Beruf ausĂŒbt, stets an Eure menschlichen und körperlichen Grenzen kommt und das jeden Tag!

Vielen Dank fĂŒr das Interview, Frau Sölch!
Wer mehr ĂŒber die INDUMED erfahren möchte, dem empfehlen wir einen Besuch auf der Unternehmenswebsite www.indutec-medical.com oder auf dem provenservice Profil der INDUMED unter www.provenservice.de/Indumed.

Anzeige

Jetzt entdecken!

Weitere interessante BeitrÀge

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.
Warum sich immer mehr PflegekrĂ€fte fĂŒr die Zeitarbeit entscheiden

Warum sich immer mehr PflegekrĂ€fte fĂŒr die Zeitarbeit entscheiden

Warum sich immer mehr PflegekrĂ€fte fĂŒr die Zeitarbeit entscheiden

Im Herbst/Winter 2019 hat die Pflegekammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut fĂŒr angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) eine Umfrage zum Themengebiet „Zeitarbeit durchgefĂŒhrt“. Erkenntnis: Die zwei wichtigsten GrĂŒnde, weshalb sich immer mehr PflegekrĂ€fte fĂŒr eine berufliche VerĂ€nderung mit der Zeitarbeit entscheiden, sind einerseits eine bessere Bezahlung und andererseits die deutlich flexiblere Gestaltung der Arbeitszeiten.

Dies erfahren Sie in diesem Beitrag:

  1. Hintergrund zur Umfrage
  2. Ergebnisse der Umfrage

Hintergrund zur Umfrage

In der gesamten Bundesrepublik ist der Anteil von ZeitarbeitskrĂ€ften in der Pflege in der Vergangenheit gestiegen und liegt aktuell bei 2 Prozent. Laut der Bundesagentur fĂŒr Arbeit ist die Anzahl von ZeitarbeitskrĂ€ften in der Gesundheits- und Krankenpflege im Zeitraum von 2014 bis 2018 von 12.000 auf 22.000 gestiegen und in der Altenpflege von 8.000 auf 12.000 ZeitarbeitskrĂ€ften gewachsen (Stand Mai 2020). Vor dem Hintergrund, dass sich immer mehr PflegekrĂ€fte fĂŒr die Zeitarbeit entscheiden, hat die Pflegekammer Niedersachsen eine speziell ausgelegte Umfrage zum Thema „Zeitarbeit in der Pflege“ unter Pflegefachpersonen durchgefĂŒhrt. Besonderes Augenmerk lag in dieser Umfrage auf die allgemeine berufliche Zufriedenheit und der grundsĂ€tzlichen Bereitschaft, als Zeitarbeitskraft zu arbeiten. Teilnahmezeitraum dieser Umfrage war zwischen dem 26. September und dem 03. November 2019. Von insgesamt 2.775 Teilnehmern wurden in der Umfrage die Angaben von 2.662 Personen analysiert. Teilnehmer waren, laut Angaben der Pflegekammer Niedersachsen, zum Großteil Festangestellte aus der Pflege (86 Prozent) und etwas mehr als 100 ZeitarbeitskrĂ€fte aus der Pflege (vier Prozent). Die gewonnenen Erkenntnisse aus der eigens organisierten Fachumfrage möchte die Pflegekammer Niedersachsen nach eigenen Angaben in die zukĂŒnftige Arbeit und politische Positionierung einfließen lassen.

Anzeige

Ergebnisse der Umfrage

Als alarmierend betrachtet die PrĂ€sidentin der Pflegekammer Niedersachsen, Nadya Klarmann, dass rund 60 Prozent der festangestellten Pflegenden unzufrieden oder sehr unzufrieden mit ihrem Beruf seien. „Wenn sich die Arbeitsbedingungen fĂŒr Festangestellte in der Pflege nicht verbessern, werden immer mehr BeschĂ€ftigte entweder den Beruf verlassen oder sich fĂŒr die Zeitarbeit entscheiden“. Bessere Bezahlung wĂ€re bei knapp 55 Prozent der Teilnehmer ein Anreiz, sich fĂŒr die Zeitarbeit zu entscheiden. Weitere Vorteile in der Zeitarbeit sehen die Umfrageteilnehmer bei den flexibleren Arbeitszeiten (rund 51 Prozent), bei der aktiven Vermeidung von spontanen Dienstplananpassungen (rund 47 Prozent) und in der höheren WertschĂ€tzung durch den Arbeitgeber (rund 30 Prozent). Nachteile der Zeitarbeit sehen die Umfrageteilnehmer wiederum bei der fehlenden Zugehörigkeit zu einem festen Pflegeteam (rund 69 Prozent), bei dem nicht dauerhaft festen Einsatzort (68 Prozent) sowie in der fehlenden Sicherheit und Routine bei der ErfĂŒllung von Aufgaben im Einsatzort (rund 53 Prozent).
In der Befragung wurde auch die Zusammenarbeit zwischen dem festangestellten Personal und ZeitarbeitskrÀften beurteilt. Rund 70 Prozent der Festangestellten gaben hierbei an, dass deren Belastung bei der Organisation von Arbeitsstrukturen und -prozessen in der Zusammenarbeit mit ZeitarbeitskrÀften steigt. Mehr als die HÀlfte der befragten Festangestellten geben jedoch auch an, dass die VerlÀsslichkeit des Dienstplanes beim Einsatz von ZeitarbeitskrÀften höher ausfÀllt.

Mehr ĂŒber die Umfrage der Pflegekammer Niedersachsen zum Thema "Zeitarbeit" erfahren Sie hier:

Quellen
Pressemitteilung Pflegekammer Niedersachesen: https://www.pflegekammer-nds.de/pressemitteilungen/pressemitteilung-umfrage-zur-zeitarbeit
Factsheet Pflegekammer Niedersachsen: https://www.pflegekammer-nds.de/files/presse/zeitarbeit-factsheet-ergebnisse.pdf

provenservice, 24.08.2020

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Wie informieren sich PflegekrĂ€fte ĂŒber Leasingfirmen?

Wie informieren sich PflegekrĂ€fte ĂŒber Leasingfirmen?

Die Empfehlungsplattform fĂŒr Personaldienstleister aus dem Pflegebereich ist seit Ende 2019 live. FachkrĂ€fte aus der Pflege, die bereits im Internet nach interessanten Personaldienstleistern recherchiert haben, kennen es vermutlich: Die Suchergebnisse in Suchmaschinen sind unĂŒbersichtlich, bei Nachfragen in sozialen Netzwerken erhalten sie kaum neutrale und zielfĂŒhrende Informationen und von Bekannten kommen Empfehlungen, die oft durch WerbeprĂ€mien getrieben sind.Die Plattform provenservice möchte das Vertrauen von Zeitarbeit im Pflegebereich stĂ€rken. Was sich im Detail hinter der Plattform verbirgt und welche Vorteile provenservice PflegekrĂ€ften und medizinischem Fachpersonal bietet, erfahren Sie hier.

Dies erfahren Sie in diesem Beitrag:

  1. Ziel von provenservice
  2. Das Besondere an provenservice
  3. Was ist provenservice

 

Ziel von provenservice

Ziel der neutralen Plattform provenservice.de ist es, PflegekrĂ€ften einen Überblick ĂŒber derzeit empfehlenswerte Leasingfirmen zu geben und ihnen zu helfen, eine passende Leasingfirma als zukĂŒnftigen Arbeitgeber im Pflegebereich zu finden. Es sind bereits ĂŒber 250 auf den Pflegebereich spezialisierte Leasingfirmen aus ganz Deutschland auf provenservice.de gelistet. PflegekrĂ€fte können passende Leasingfirmen ganz gezielt nach bestimmten Kriterien selektieren. Zum Beispiel nach dem Beruf oder den gebotenen Benefits. Durch subjektive Bewertungen und Empfehlungen anderer PflegekrĂ€fte können Sie einen authentischen Einblick in das Unternehmen gewinnen. Informationen von den Leasingfirmen zu ihren Vermittlungsmodellen helfen PflegekrĂ€ften darĂŒber hinaus, sich zu entscheiden und direkt mit der Leasingfirma in Kontakt treten.

Anzeige

Das Besondere an provenservice

Die Plattform ist in der Gesundheitsbranche verankert. Sie ist auf Leasingfirmen im Gesundheitswesen spezialisiert und bietet einen konzentrierten Erfahrungsaustausch fĂŒr PflegekrĂ€fte, die an Zeitarbeit interessiert sind. DarĂŒber hinaus verleiht provenservice besonders empfehlenswerten Zeitarbeitsfirmen ein Vertrauenssiegel, mit denen PflegekrĂ€fte noch besser erkennen können, welche Zeitarbeitsfirmen von anderen PflegekrĂ€ften hĂ€ufig weiterempfohlen werden.

„Egal ob EinsĂ€tze in ArbeitnehmerĂŒberlassung, Temp-to-Perm, AuslandseinsĂ€tze oder Vermittlung in eine neue Festanstellung – mit provenservice finden PflegekrĂ€fte den richtigen Vermittlungspartner“, ist GrĂŒnder A. Gloger zuversichtlich. Die Plattform provenservice ist ĂŒberzeugter FĂŒrsprecher von Zeitarbeit im Pflegebereich. Mehr ĂŒber die Prinzipien der Such- und Empfehlungsplattform können Sie hier nachlesen: Die provenservice Prinzipien.

Was ist provenservice?

www.provenservice.de ist eine neutrale Bewertungs- und Vergleichsplattform von Personaldienstleistern im Gesundheitswesen. Auf provenservice werden spezialisierte Personaldienstleister ĂŒbersichtlich, strukturiert sowie mit Bewertungen und Empfehlungen dargestellt. Nicht nur die Suche nach passenden Personaldienstleistern wird fĂŒr PflegekrĂ€fte leicht gemacht. PflegekrĂ€ften erhalten auf der Branchenplattform auch einzigartige Einblicke in Personaldienstleistungsunternehmen, bevor sie sich bewerben. provenservice – Transparenz schafft Vertrauen.

Hier gelangen Sie gleich zur Detailsuche, um passende Leasingfirmen als Pflegekraft zu finden: Jetzt finden

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Pflege 4.0 – was geht?!

Ad | Sponsored Contend - ruhrmed GmbH

Pflege 4.0 – was geht?!

ruhrmed wird 18. Und mehr Klischee geht nicht: TĂ€towierter Ex-Rapper ĂŒbernimmt Fachunternehmen fĂŒr PflegekrĂ€fte in der legendĂ€ren Duisburg-Ruhrorter Horst-Schimanski-Gasse – und hat dabei sensationellen Erfolg. Was fĂŒr eine Geschichte ist das denn, sollte man meinen, wenn man nur oberflĂ€chlich hinschaut. TatsĂ€chlich verbirgt sich dahinter die spannende Lebens- und Unternehmergeschichte von JosĂ© Dobiegala. So außergewöhnlich und so logisch zugleich.

JosĂ© Dobiegala begrĂŒĂŸt uns mit einem gewinnenden Lachen in den RĂ€umen der ruhrmed – mitten in Ruhrort, mitten im Leben. Gerade ist das Unternehmen volljĂ€hrig geworden, im November 2019 waren es 18 Jahre. GeschĂ€ftsfĂŒhrer ist JosĂ© Dobiegala seit Januar 2017 – damals noch zusammen mit dem UnternehmensgrĂŒnder Martin Ruhmöller. Dann erhielt Dobiegala, wie er selbst sagt, die Chance seines Lebens. Ruhmöller will vorzeitig in den Ruhestand, Dobiegala ĂŒbernimmt in dessen Sinne. Aber nicht nur die alleinige GeschĂ€ftsfĂŒhrung, sondern gleich das ganze Unternehmen. Mit rund 100 Mitarbeitenden, Tendenz steigend. Allesamt hoch qualifizierte PflegekrĂ€fte, mit zum Teil außergewöhnlichen Zusatzqualifikationen: Beatmungsexperten, AnĂ€sthesiespezialisten, OP-Assistenten und vieles mehr. Der erst 34-jĂ€hrige Unternehmenschef berichtet eloquent vom Kundenbedarf, von Marktentwicklungen und von Zielgruppenfokussierung. Und er weiß wovon er spricht. Nach Abitur und einem kurzen Mathematik-Intermezzo an der Uni absolvierte er eine Ausbildung zum Gesundheits-und Krankenpfleger. Seinen spannenden Weg setzte er in schnellen Schritten fort: Mitarbeiter- und Kundenbetreuer bei ruhrmed, OP-Pfleger, erst Mit-GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei ruhrmed, dann eben auch Gesellschafter. Und dann war da ja auch noch der kurze Abstecher in die Musikszene: im Rap-Projekt „Kulturschocker“ in der Duisburger Oper. Dobiegala hat keine BerĂŒhrungsĂ€ngste – vor nichts und niemandem. Immer offen zu sein, auch fĂŒr Neues, das ist sein Weg. Und den geht er auch fĂŒr sein Unternehmen.

Dies erfÀhrst du in diesem Beitrag:

  1. Freigeist mit Pflegeauftrag
  2. Miteinander auf Augenhöhe
  3. ruhrmed. Das sind wir.

Freigeist mit Pflegeauftrag

So außergewöhnlich wie der GeschĂ€ftsfĂŒhrer selbst ist auch das Unternehmen ruhrmed. Der Umgang mit den Mitarbeitenden, die FreirĂ€ume, die sich anbieten, das ist ungewöhnlich, trifft aber offensichtlich genau den Nerv von Kunden und Mitarbeitenden. So ist es auch nichts Besonderes, dass diese ihrem Chef zum Geburtstag gemeinsam einen Gutschein fĂŒr ein neues Tattoo schenken. Der wird dann auch stolz auf der ruhrmed-Facebook-Seite oder bei Instagram prĂ€sentiert.
Auch beim Thema Dresscode hat Dobiegala nicht nur seine eigenen Meinung, sondern seinen eigenen Stil. „Entscheidend ist nicht wie jemand aussieht oder gekleidet ist. Wichtig ist, was er tut und wie gewissenhaft er seine Arbeit macht“, sagt er. Seine Mitarbeitenden haben deshalb alle Freiheiten. Tunnel, Tattoo, Blech im Gesicht – das letzte wird im Einsatz natĂŒrlich herausgenommen, denn Hygienevorschriften gelten klar auch bei ruhrmed. Der Chef lebt es vor und die Kunden finden es okay – so what. Denn die Leistung der Mitarbeitenden ist erstklassig und die Pflegeeinrichtungen im Ruhrgebiet sind mit der ruhrmed-Leistung rundum zufrieden. „Damit kein falscher Eindruck entsteht: Wir suchen nicht speziell nach den besonderen Typen, aber wir sind offen fĂŒr alles – und unsere Kunden auch“, ergĂ€nzt der ĂŒberzeugte Sportschuh- und Sneaker-TrĂ€ger.

Ein besonderer Typ ist Dobiegala selbst jedoch auf jeden Fall, nicht nur optisch. Und dazu steht er – auch mal auf der BĂŒhne. Zum Beispiel bei Veranstaltungen, die bei ruhrmed eine lange Tradition haben. Eine Rampensau, die das Publikum zu unterhalten weiß. Menschen mitnehmen und Begeisterung vermitteln. Intuitiv und immer richtig dosiert – das kann er. Bei Mitarbeiterveranstaltungen genauso wie bei Messeauftritten, Workshops oder KundenprĂ€sentationen. Auch privat ist der gebĂŒrtige Duisburger nicht zu bremsen. Musik im eigenen Tonstudio machen, mit der Familie unterwegs sein, Mangas zeichnen oder kicken. In seinem Duisburger Fußballteam hat er seinen Platz seit vielen Jahren gefunden. Nicht als feinsinniger Mittelfeldstratege, sondern als KĂ€mpfer: Matsche, voller Körpereinsatz und Urgewalt sind seine Kompetenzen auf dem Feld. Fairness und Spielbegeisterung dabei immer im GepĂ€ck. So wie eben auch in seiner Funktion als ruhrmed-Chef.

Miteinander auf Augenhöhe

Die Unternehmensphilosophie von JosĂ© Dobiegala ist klar definiert und dabei grundsĂ€tzlich im Sinne des ruhrmed-GrĂŒnders Ruhmöller: Die Arbeit soll die Mitarbeitenden und Kunden gleichermaßen glĂŒcklich machen. „Auf Augenhöhe“, beschreibt er selbst den ruhrmed-Arbeitsstil. Wenn das gelingt, ist der Erfolg vorprogrammiert. Dobiegala geht strategisch vor, spricht aber viel mit Team und Kunden, um seine Entscheidungen immer an der aktuellen Entwicklung zu spiegeln. Sein FĂŒhrungsstil ist partizipativ und offen, alles andere als beratungsresistent. Die Mitarbeitenden erhalten immer einen riesengroßen Vertrauensvorschuss. Er lĂ€sst jeden machen und ist davon ĂŒberzeugt, dass Fehler am Ende zu besseren Ergebnissen fĂŒhren können. Seine UnternehmensfĂŒhrung ist vom BauchgefĂŒhl geprĂ€gt, und der Bauch gibt ihm bisher Recht. Anderen FĂŒhrungskrĂ€ften hat er eines voraus: Verantwortung abzugeben und Aufgaben zu delegieren, auch wenn nicht klar ist, ob der Mitarbeitende der Aufgabe wirklich schon gewachsen ist. Sein Team dankt es ihm mit großem Engagement – und einer Begeisterung fĂŒr das eigene Unternehmen, die etwas aus der Zeit zu fallen scheint. Das spĂŒren auch die ruhrmed-Kunden deutlich. „Heute hier, morgen da, das ist nicht unser SelbstverstĂ€ndnis des Pflegeberufs. Wir legen großen Wert darauf, unsere Mitarbeitenden lĂ€ngerfristig einzusetzen – dem Klischee Zeitarbeit zum Trotz“, betont Dobiegala. Und das gelingt ruhrmed vorbildlich. „Unsere Kunden und wir selbst verstehen uns zwar als Feuerwehr, die nur so lange bleibt, wie es brennt. Aber dennoch setzen wir in diesen begrenzten ZeitrĂ€umen auf absolute ZuverlĂ€ssigkeit und vollen Einsatz.“ Mit dieser Einstellung ticken die bei ruhrmed alle gleich.

Nicht zuletzt deshalb surft das Unternehmen auf der Erfolgswelle. Und das schon seit vielen Jahren. Hier konnte Dobiegala viel von Ruhmöller lernen, wie er selber sagt. PflegekrĂ€fte werden hĂ€nderingend gesucht und ruhrmed hat ein großartiges Team. Auch wenn er ein intaktes Unternehmen ĂŒbernehmen konnte, erkennt man Dobiegalas Handschrift. „Ein starkes Fundament zu nutzen und weiter aufzubauen, das sehe ich als meine Aufgabe“, erklĂ€rt er. Der Umgangston im Unternehmen hat sich geĂ€ndert und ist noch offener geworden. Die Mitarbeitenden werden in die Entwicklung eingebunden und erhalten mehr Verantwortung. Auch die Positionierung im Arbeitsmarkt hat einen Feinschliff bekommen, der die Anziehungskraft von ruhrmed noch weiter erhöht hat. Alle Social Media-KanĂ€le werden in den Auftritt einbezogen und trommeln tĂ€glich ein Botschaften-Feuerwerk in die Zielgruppe. Die deutlich gestiegene Anzahl der Bewerbungen spiegelt das. „Ob Neueinsteiger oder Jobwechsler, ruhrmed bietet jeder qualifizierten Pflegekraft neue Perspektiven“, erklĂ€rt Dobiegala diesen Erfolg. „Wer unsere Leidenschaft teilt, kann schnell eine/r von uns werden.“ Da ist er wieder: der Dobiegala’sche Teamgeist, mit dem er sein Unternehmen fĂŒhrt und prĂ€gt.

ruhrmed. Das sind wir.

ruhrmed sieht sich als Teil des Ruhrgebiets und JosĂ© Dobiegala ist ĂŒberzeugter Ruhrpottler. Er ist hier aufgewachsen und liebt die offene Derbheit der Region. Deshalb ist sein Team im gesamten Ruhrgebiet im Einsatz. Und in Duisburg, Dortmund, Essen und Oberhausen zu Hause – denn hier sind die ruhrmed-Standorte. So ist das Unternehmen immer vor Ort, ob als Arbeitgeber fĂŒr examinierte PflegekrĂ€fte oder kompetenter Partner fĂŒr die Pflegeeinrichtungen im Revier. Und zwar nicht als Not- oder Nischenlösung, sondern als fester Bestandteil in der Pflege. Denn Dobiegala hat eine Vision, ein festes Credo, das fĂŒr ihn bindend ist und das er sich auch fĂŒr Wettbewerber wĂŒnschen wĂŒrde: „Unsere Verantwortung als Personaldienstleister liegt darin, engagierte und qualifizierte FachkrĂ€fte einzustellen. Wir mĂŒssen uns mit unseren Kunden und Mitarbeitenden stets auf Augenhöhe bewegen und aufhören, die Notsituation des einen zugunsten des anderen auszunutzen. Dann hat Zeitarbeit eine Chance, als feste und unterstĂŒtzende Dienstleistung in der Pflege anerkannt zu werden – bei den Kunden, dem Stammpersonal in den Einrichtungen und in der Gesellschaft.“

Du möchtest mehr ĂŒber ruhrmed erfahren?

Besuche fĂŒr mehr Informationen zu ruhrmed gleich die ruhrmed website www.ruhrmed.de oder das Unternehmensprofil von ruhrmed auf provenservice unter www.provenservice.de/ruhrmed.

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von der ruhrmed GmbH. Alle Inhalte dieses Beitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschĂŒtzt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrĂŒcklich anders gekennzeichnet, bei der ruhrmed GmbH.

ruhrmed GmbH
Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen
Dammstraße 25
47119 Duisburg

Tel: 0800 5599700
E-Mail: info@ruhrmed.de

 

​

Anzeige

Jetzt entdecken!

Weitere interessante BeitrÀge

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Wie gehen Zeitarbeitsfirmen fĂŒr PflegekrĂ€fte mit der Corona-Situation um

Wie gehen Zeitarbeitsfirmen fĂŒr PflegekrĂ€fte mit der aktuellen Corona-Situation um?

Die Corona-Krise verĂ€ndert auch die Arbeitswelt von PflegekrĂ€ften in Zeitarbeit. Wir interessieren uns dafĂŒr, wie PflegekrĂ€fte in Zeitarbeit und auch Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen den Umgang Ihres Arbeitgebers mit der neuartigen Situation wahrnehmen. FĂŒhlen sie sich gut unterstĂŒtzt und beraten in diesen herausfordernden Zeiten?

Wir ergĂ€nzen laufend neue Meinungen und Erfahrungen. Allen Teilnehmern unserer Umfrage möchten wir herzlich fĂŒr ihre Offenheit danken!

 

Anzeige

Meinungen und Erfahrungen zum Umgang mit der aktuellen Corona-Situation

“Ich bin in Köln jetzt wieder in der Mobilen. Das wollte ich eigentlich nicht mehr, aber meine Firma hat zurzeit viele QuarantĂ€ne FĂ€lle weswegen ich dort jetzt wieder aushelfe. Ich bekomme gepackte FrĂŒhstĂŒckspacks und Snacks von meinem Arbeitgeber. Manchmal sind es auch die kleinen Dinge...“

21.05.2020 | Magdale Na | Pflegekraft in Zeitarbeit bei einer Zeitarbeitsfirma in Köln

“Es ist momentan sehr schwierig neue Kunden zu gewinnen. Alle warten ab was passiert. Wir leben zu 90% von unseren Stammkunden.“

20.05.2020 | Steve Enes Petzold-Aydemir | Mitarbeiter bei Med&Time Personalmanagement GmbH

“Ich bin jetzt in QuarantĂ€ne, obwohl ich dringend gebraucht werde. Insgesamt sind fĂŒnf Kolleginnen betroffen. Die PDL wollte uns erst weiterarbeiten lassen, aber meine Ansprechpartnerin in der Zeitarbeit-Firma hat mich nach Hause geschickt. Da zeigt sich, wer fĂŒr seine Mitarbeiter wirklich da ist.“

20.05.2020 | Carina T. | Pflegekraft in Zeitarbeit bei einer Zeitarbeitsfirma in Berlin

“Gemeinsam haben wir einen Weg gefunden!
Uns als Arbeitgeber hat die Corona Pandemie vor einer neuen und unbekannten Herausforderung gestellt. FĂŒr uns galt es diese bestmöglich zu bewĂ€ltigen und vor allem gemeinsam mit unseren Mitarbeitern zu meistern.
Als erster Schritt war es fĂŒr uns relevant alle notwendigen Informationen bzgl. Verhalten, QuarantĂ€nemaßnahmen, eventuelle Ausgangssperren etc. zu beschaffen, damit wir unsere FĂŒrsorgepflicht als Arbeitgeber gerecht werden konnten. Besonders in dieser Zeit ist ein regelmĂ€ĂŸiger Kommunikationsaustausch von beiden Parteien unabdingbar, denn wie jeder Mensch hatten auch unsere Mitarbeiter viele Fragen und teilweise ein plötzliches GefĂŒhl der Ungewissheit. Vor allem unsere OP-FachkrĂ€fte spĂŒrten die Corona-Folgen am stĂ€rksten, da die OperationssĂ€le grĂ¶ĂŸten Teils geschlossen wurden. Diese Mitarbeiter versuchten wir in andere Bereiche einzusetzen, welches uns glĂŒcklicherweise zum grĂ¶ĂŸten Teil auch gelungen ist. Aufgrund dessen können wir mit großer Freude sagen, dass wir nicht gezwungen waren KĂŒndigungen auszusprechen oder Mitarbeiter in die Kurzarbeit zu schicken.
Die INDUMED ist unfassbar dankbar, denn nur durch den engen Zusammenhalt, die gegenseitige LoyalitĂ€t und die FlexibilitĂ€t unserer Mitarbeiter konnten wir diese Zeit als gemeinsames Team erfolgreich bewĂ€ltigen. Wir freuen uns, dass langsam der Alltag wieder einkehrt und blicken, dank unser großartigen Mitarbeiter, positiv in die Zukunft. “

20.05.2020 | Stephi S. | Mitarbeiterin bei INDUMED

“In diesen Zeiten muss man zusammenhalten finde ich. Meine Firma hat noch keine Kurzarbeit angekĂŒndigt, aber letztens mehrere von uns gefragt, ob wir eine Woche Urlaub nehmen können. Ich denke mal um die AuftragslĂŒcken zu ĂŒberbrĂŒcken. Das finde ich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit, schließlich will ich noch nach Corona hier weiterarbeiten“

16.05.2020 | Cari Na| Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“In diesen Zeiten muss man zusammenhalten finde ich. Meine Firma hat noch keine Kurzarbeit angekĂŒndigt, aber letztens mehrere von uns gefragt, ob wir eine Woche Urlaub nehmen können. Ich denke mal um die AuftragslĂŒcken zu ĂŒberbrĂŒcken. Das finde ich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit, schließlich will ich noch nach Corona hier weiterarbeiten“

16.05.2020 | Cari Na| Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“Beim BĂ€cker kann ich umsonst frĂŒhstĂŒcken, wenn ich sage, dass ich von der KBS Group komme. “

14.05.2020 | Dave | Pflegekraft in Zeitarbeit bei der KBS Group

“In den Anfangszeiten von Corona hatte ich niemanden, der auf meine kleine Tochter (4 Jahre) aufpassen konnte, als die KindergĂ€rten abrupt geschlossen haben. Mir wurde von meiner Zeitarbeitsfirma ĂŒbergangsweise eine private Betreuung zur VerfĂŒgung gestellt, sodass ich weiter arbeiten konnte. “

11.05.2020 | Pia M. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Vor Corona lief es leider schon nicht so optimal in meiner ZA Firma und Corona hat mir die Entscheidung leicht gemacht, wieder in Festanstellung zu gehen. Ging ĂŒber meine ZA recht unkompliziert, sodass ich beim Kunden bleiben konnte“

09.05.2020 | der Vogt | Pflegekraft in Zeitarbeit aus Leipzig

“Wir haben alle einen Karton voller Mundschutze von unserem Chef bekommen. “

08.05.2020 | Steff | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Ich wurde im April wĂ€hrend der Probezeit gekĂŒndigt. Es hieß, dass keine AuftrĂ€ge rein kĂ€men. Bei ner anderen Zeitarbeitsfirma in Hamburg bin ich jetzt als Krankenschwester fĂŒr 3 Monate gebucht und habe sogar zum Start einen Einstiegsbonus bekommen.“

08.05.2020 | Tat Jana | Pflegekraft in Zeitarbeit

“ Mein Arbeitgeber hat sich sehr solidarisch verhalten..Keine Kurzarbeit “

06.05.2020 | Gabi B. | Pflegekraft in Zeitarbeit bei Pacura Med

“ Aus interner Sicht: Kurzarbeit, Homeoffice und noch mehr zu tun als vorher. Wir danken wirklich jeder Pflegekraft, aber mal einen Appell an alle Arbeitgeber in der Zeitarbeitsbranche: KĂŒmmert euch auch um eure Dispos, sonst werden bald auch keine PflegekrĂ€fte mehr vermittelt“

04.05.2020 | Sabi W. | Mitarbeiterin einer Zeitarbeitsfirma

“ Meine Firma hat zum GlĂŒck keine Kurzarbeit, eher das Gegenteil. So wie ich das mitbekommen habe werden weitere PflegekrĂ€fte gesucht, wegen den ganzen AuftrĂ€gen. Meine Disponentin fragt fast tĂ€glich wie es mir geht und ich weiter im Einsatz bleiben kann 😀 “

02.05.2020 | Dietmar K. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“Ich bin neu in der Zeitarbeit, habe lange mit mir gerungen, ob das das Richtige fĂŒr mich ist und dann kam Corona. Ich bin bis jetzt durchgehend im Einsatz und werde gebraucht. Es fĂŒhlt sich gut an unterstĂŒtzen zu können. Meine Zeitarbeitsfirma versorgt mich mit Masken und Desinfektionsmittel und einen kleinen Bonus, unabhĂ€ngig von der Regierung.“

01.05.2020 | Stefanie T. | Pflegekraft in Zeitarbeit

“ Wir sind zur Zeit in Kurzarbeit - ja, auch uns hat es getroffen. Dennoch halten wir als Team im Unternehmen zusammen und wir versuchen alle, möglichst das beste draus zu machen. Hier bei uns, sind wir wie eine Familie zueinander, sodass wir diese schwere Zeit mit BerĂŒcksichtigung aller WĂŒnsche gut ĂŒberstehen werden!“

30.04.2020 | Carina W. | Pflegekraft in Zeitarbeit

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

UnterstĂŒtzung durch Leasing-PflegekrĂ€fte in der Corona Krise

UnterstĂŒtzung durch Leasing-PflegekrĂ€fte in der Corona Krise

Die Ruhe vor dem Sturm oder bleibt es bei nicht eingetroffenen Erwartungen? Noch im MĂ€rz wurde eigentlich eine steigende Nachfrage von LeasingkrĂ€ften im Pflegebereich erwartet. Viele Leasingfirmen standen in den Startlöchern und waren auf die erwartete Nachfrage von PflegekrĂ€ften vorbereitet. Doch wĂ€hrend einige Leasingfirmen ausgebucht sind, VermittlungsauftrĂ€ge kaum bedienen können und selbst auf der Suche nach neuen PflegekrĂ€ften sind, verzeichnen viele andere PflegekrĂ€fte-Verleiher enorme NachfragerĂŒckgĂ€nge und mĂŒssen selbst Kurzarbeit anmelden.

Der Grund scheint klar auf der Hand zu liegen. Viele Kliniken und KrankenhĂ€user sind den von der Bundesregierung geforderten Maßnahmen nachgekommen und haben normale Behandlungen und Operationen verschoben. „Besonders OP-Schwestern/-Pfleger und AnĂ€sthesiekrĂ€fte werden aktuell kaum angefragt“, bestĂ€tigt Stephanie Sölch, Leiterin der MĂŒnchner Niederlassung des Personaldienstleisters INDUMED. „Bei den IntensivkrĂ€ften zeichnet sich hingegen ein ganz anderes Bild ab“, so Sölch weiter.

Anzeige

Einrichtungen im Gesundheitswesen versuchen sich oft auch vorrangig mit eigenen Mitteln zu behelfen, anstatt auf qualifizierte Leasing-PflegekrĂ€fte zurĂŒckzugreifen. So konnten sie viele pensionierte PflegekrĂ€fte und Berufsaussteiger mit einem medizinischen Abschluss reaktivieren. Auch interne Pools konnten in einigen Einrichtungen aufgestockt werden. Es wird auch davon berichtet, dass PflegekrĂ€fte, die ĂŒber Leasingfirmen hĂ€ufiger die Einrichtung wechseln, in der derzeitigen Corona-Situation als „Risiko“ betrachtet werden. „Das ist totaler Unsinn“, entgegnet Britta M., Krankenschwester in Zeitarbeit. „Die Hygienevorschriften und deren Einhaltung in den KrankenhĂ€usern sind enorm hoch und von meiner Zeitarbeitsfirma habe ich die klare Anweisung bekommen, mich bei den geringsten Anzeichen von Corona-Symptomen zu melden und zu Hause zu bleiben“.

In vielen StĂ€dten haben die Maßnahmen zur EindĂ€mmung des COVID-19 gewirkt, der „Ansturm“ auf die Intensivstationen ist vielerorts ausgeblieben. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation nach der Lockerung der Maßnahmen entwickelt. Vor allem auch, wenn die OP-SĂ€le nach und nach wieder geöffnet werden. Viele Leasingfirmen aus dem Pflegebereich in Deutschland sind besonders jetzt motiviert und engagiert, mit ihren LeasingkrĂ€ften an vorderster Front zu unterstĂŒtzen. Einrichtungen, die auf der Suche nach Leasingfirmen fĂŒr PflegekrĂ€fte sind, können auf der Plattform www.provenservice.de Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen, wie die INDUMED, finden, Bewertungen einsehen und sich informieren.

 

provenservice, 05.05.2020

Quellen: Tagesspiegel Background, Spiegel

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Personaldienstleister fĂŒr PflegekrĂ€fte wĂ€hrend der Coronakrise

Personaldienstleister fĂŒr PflegekrĂ€fte wĂ€hrend der Coronakrise

Viele unserer Gesundheitseinrichtungen sind bereits von personellen EngpĂ€ssen im Zuge der Coronakrise betroffen. Was jetzt zĂ€hlt, ist eine schnelle und zuverlĂ€ssige UnterstĂŒtzung durch externe FachkrĂ€fte, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten! Spezialisierte Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen bilden mit ihren FachkrĂ€ftepools eine wichtige BrĂŒcke fĂŒr die Aufrechterhaltung einer humanitĂ€ren Kranken- und Pflegeversorgung zu Zeiten der Coronakrise.

Auf provenservice finden Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen bundesweit oder regional agierende Personaldienstleister fĂŒr die Vermittlung von PflegefachkrĂ€ften. Nutzen Sie die Filter auf unserer Plattform, um Personaldienstleister fĂŒr Zeitarbeit, Honorarvertretungen oder kurzfristige Festanstellungen zu selektieren.

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Zeitarbeitnehmer im Pflegebereich nach BundeslÀndern

Zeitarbeitnehmer im Pflegebereich nach BundeslÀndern

Dass die Personaldecke in vielen Einrichtungen ziemlich dĂŒnn ist, ist bei mehreren tausend unbesetzten Stellen in der Pflege kein Wunder. Viele PflegekrĂ€fte gehen fĂŒr die Versorgung ihrer Patienten oft an ihre Grenzen. Zeitarbeitnehmer aus dem Pflegebereich können hier gezielt unterstĂŒtzen und fĂŒr Entspannung auf der Station sorgen. In welchem Bundesland am hĂ€ufigsten auf Zeitarbeit im Pflegebereich zurĂŒckgegriffen wird, zeigt diese Übersicht:

Anzahl der als Zeitarbeitnehmer TĂ€tigen in Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe in Deutschland.
Anzahl PflegekrÀfte in Zeitarbeit nach BundeslÀndern
Quelle: Bundesagentur fĂŒr Arbeit, Statista (Stand: 31.12.2018)

PflegekrĂ€fte, die sich sich fĂŒr Zeitarbeit interessieren, finden auf der Plattform www.provenservice.de Informationen und Erfahrungsberichte zu Zeitarbeitsfirmen im Pflegebereich. Jetzt Zeitarbeitsfirma finden.

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Die provenservice Prinzipien

Die provenservice Prinzipien

Personaldienstleistungen wie die ArbeitnehmerĂŒberlassung sind wichtig im Gesundheitswesen.
Nicht zuletzt fĂŒr Patienten und PflegebedĂŒrftige, sondern vor allem auch fĂŒr die Menschen, die einen medizinischen Beruf ausĂŒben. Nicht selten sehnen sich Arbeitnehmer nach einer beruflichen VerĂ€nderung und sehr oft helfen an dieser Stelle Personaldienstleister, diese WĂŒnsche zu erfĂŒllen. Ob in Form von Direktvermittlung und Karriereplanung, kurzfristige Jobvermittlung oder Zeitarbeit. Im Gesundheitswesen gibt es spezialisierte Personaldienstleister, die sich dieser wichtigen Aufgabe widmen. Um neue Mitarbeiter und Klienten zu gewinnen, wird natĂŒrlich nicht an Werbebotschaften gespart. Bestimmt kommen Ihnen Botschaften wie „Bei uns wird WertschĂ€tzung großgeschrieben“, „Mindestens 6.000€ Brutto im Monat“ oder „Nie wieder Wochenenddienste“ etc. irgendwie bekannt vor.

Wir von provenservice wollen einen Blick hinter die Fassade werfen und mehr Transparenz in die Vermittlung von Ärzten und PflegekrĂ€ften bringen. Was uns vor allem interessiert, sind Antworten auf Fragen wie „Wie ist die Kommunikation mit den Disponenten“, „Wie sehr wird auf EinsatzwĂŒnsche etc. eingegangen“, „Gibt es UnterstĂŒtzung bei Problemen im Einsatzbetrieb“, „Was passiert wenn ich keinen Einsatz habe“ und auch ganz ordinĂ€re Dinge wie „Gibt es Teamevents und darf ich meinen Firmenwagen auch privat nutzen“. Es liegt auf der Hand, wer hierauf die treffenden und vor allem authentischen Antworten liefern kann. NatĂŒrlich diejenigen, die als Zeitarbeiter bei einem Personaldienstleister beschĂ€ftigt sind bzw. waren oder schon einmal von einem solchen vermittelt wurden.

Wir möchten diesen wertvollen Erfahrungsschatz bĂŒndeln und so Interessierten aus medizinischen und pflegerischen Berufen bei der Auswahl eines Personaldienstleisters unterstĂŒtzen. Dazu vereinen wir die Grundlagen und Methoden von online Bewertungssystemen und Mitarbeiterbefragungen. Herausgekommen ist die Bewertungsplattform www.provenservice.de – speziell fĂŒr Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen.

Wir sind starke BefĂŒrworter von authentischen Personaldienstleistern, die durch Transparenz das Vertrauen in Zeitarbeit und andere Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen stĂ€rken - Die Einblick in ihre VermittlungstĂ€tigkeit geben, offen fĂŒr Feedback sind und sich auch kritischen Meinungen stellen und so allen interessierten PflegekrĂ€ften und Ärzten auf Augenhöhe begegnen. In den letzten Monaten haben wir gemerkt, dass es viele davon gibt, einige davon zĂ€hlen schon zu den aktiven UnterstĂŒtzern von provenservice und stĂ€rken so das RĂŒckgrat von Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen.

 

Unsere Prinzipien

provenservice ist branchenspezifisch

♩ Plattform fĂŒr Personaldienstleister aus dem Gesundheitswesen

♩ Netzwerk an relevanten Partnern aus dem Gesundheitswesen

provenservice ist authentisch

♩ Spezifische Bewertungskriterien

♩ Erfahrungsbericht bei jeder Bewertung

♩ Keine Eigenbewertung erlaubt

♩ Bewertungskodex und BewertungsprĂŒfung

provenservice ist anonym

♩ Keine Registrierung erforderlich

♩ Keine Namensnennung notwendig

♩ Keine Weiterverwendung von E-Mail Adressen

provenservice ist kostenlos

♩ Kostenloses Bewertungssystem

♩ Kostenloses Lesen von Bewertungen

 

Anzeige

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Jetzt fĂŒr unseren provenservice Newsletter anmelden!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.